Medikamentensucht Hintergrund: Hilfe bei der Erkennung von Medikamentensucht

Von Marie-Astrid Langer 

Selbsttest Die folgenden Anzeichen können auf eine Abhängigkeit von Medikamenten hindeuten: Vorsichtshalber habe ich mir einen Vorrat meines Medikaments angelegt. Ich nehme mehrere Schlaf-, Beruhigungs- und Schmerzmittel nebeneinander. Ich habe die Dosis gesteigert, weil die Wirksamkeit des Medikaments nachgelassen hat. Weitere Informationen zum Thema Selbsttest finden Sie unter dem Stichwort "Lippstädter Benzo-Check".

 

Gefährdungspotenzial Nicht alle Medikamentengruppen haben ein gleichgroßes Suchtpotenzial. Besonders groß ist die Gefahr einer Abhängigkeit bei Benzodiazepinen, also Beruhigungs- und Schlafmitteln, und Opioiden, die akute Schmerzen lindern. Zu den Opioiden gehören zum Beispiel Tramal, Tramadol, Tilidin. Die Benzodiazepine umfassen unter anderem Diazepam-ratiopharm, Valium, Zolpiden. Problematisch sind auch rezeptfreie Schmerzmittel, falls sie öfter als zehn Mal pro Monat genommen werden:, z.B. Aspirin, ASS ratiopharm, Vivimed.

Unsere Empfehlung für Sie