Meditationsübungen Achtsamkeit per App – funktioniert das?

Achtsamkeit und Medition  mit einer App ist beliebt. Doch welche Meditations-Apps gibt es überhaupt – und wie unterscheiden sie sich voneinander? Klicken Sie sich durch die Bildergalerie. Foto: Adobe Stock/Monkey Business Images 5 Bilder
Achtsamkeit und Medition mit einer App ist beliebt. Doch welche Meditations-Apps gibt es überhaupt – und wie unterscheiden sie sich voneinander? Klicken Sie sich durch die Bildergalerie. Foto: Adobe Stock/Monkey Business Images

Die Effekte von Meditation sind wissenschaftlich belegt. Viele Achtsamkeits-Apps setzen auf diese Wirkung und versprechen die ersehnte Ruhe. Doch was bringen sie wirklich? Wie klappt es mit der Gelassenheit?

Redakteurin Wissen: Hanna Spanhel (hsp)

Berlin/Freiburg - Etwas mehr Gelassenheit in stressigen Situationen, mehr Zufriedenheit und dazu noch mehr Mitgefühl für andere Menschen: Der Weg dorthin geht über Meditation und Achtsamkeit – und er scheint heute einfach wie nie. Neben Kursprogrammen und Ratgebern versprechen immer mehr Smartphone-Apps Gelassenheit und Wohlbefinden durch Meditation. Die Nachfrage nach diesen Programmen ist enorm, die App-Stores zeigen Millionen von Downloads auch in Deutschland. Oft sind es geführte Meditationen von nur ein paar Minuten, die zum Ziel führen sollen. Sanfte Stimmen leiten die Übungen an, geben Impulse dazu, wie man Dankbarkeit lernt oder sich im Loslassen von Vergangenem übt. Und lenken die Aufmerksamkeit immer wieder auf den Atem. Kann das funktionieren?

Unsere Empfehlung für Sie