Mehr Hochwasserschutz im Feuerbachtal Mehr Hochwasserschutz im Feuerbachtal

Von Iris Frey 

Nach der Hochwasser-Flut in Alt-Mühlhausen hat das Tiefbauamt auf Nachfrage unserer Zeitung eine Überprüfung der Auslaufflächen im Feuerbachtal im Rahmen der Renaturierung angekündigt. Auch die CDU-Gemeinderatsfraktion hat Auskünfte zum Hochwasser gefordert.

Mühlhausen - Das Thema Hochwasser in Mühlhausen beschäftigt nach der Flutwelle in Alt-Mühlhausen, die aus dem Feuerbachtal kam, in dieser Woche den Bezirksbeirat Mühlhausen. Auf Nachfrage hat sich der Leiter des Tiefbauamts, Wolfgang Schanz, zu Fragen des Hochwassers geäußert. Ein Thema, das die Stadträte auch im vergangenen Jahr beschäftigte: Denn am 17. Januar 2017 wurde im Ausschuss für Umwelt und Technik über den Stand der Hochwasserschutzmaßnahmen in Stuttgart mit einer Mitteilungsvorlage vom 4. Januar 2017 des Technischen Referats berichtet. Dabei gab es einen Punkt zu Münster und Mühlhausen. Zum Hochwasserschutz am Neckar, speziell den Rückstau ins Kanalnetz wurde in der Vorlage festgestellt: „Im Bereich der Stadtteile Münster und Mühlhausen gibt es vier Regenwasserauslässe in den Neckar, bei denen es bei Hochwasserereignissen HQ200 zu einem Rückstau ins Kanalnetz kommt. Für diese Einleitungsstellen wurde deshalb eine Bedarfsanalyse gemacht, wie ein Umbau der Kanalisationsbauwerke zur Rückstauvermeidung aus HQ200 erfolgen kann. Von den vier Regenwasserauslässen ist einer unkritisch, zwei Auslässe befinden sich in vorhandenen Regenüberlaufbecken, die mit der Sanierung der Becken umgebaut werden. Beim vierten Auslass besteht bereits eine Rückstauklappe. Die Finanzierung der notwendigen Maßnahmen wird über den Wirtschaftsplan der SES abgewickelt. Die Kosten werden derzeit ermittelt.“

Finanzmittel vorhanden

Es geht um die Frage, ob alle vier Regenwasserauslässe inzwischen umgebaut respektive hochwassertauglich sind und wenn nein, welche Auslässe wo noch verändert werden müssen, damit sie hochwassertauglich sind. Schanz äußerte sich zu den vier Regenauslässen in den Neckar im Bereich Mühlhausen und Münster: Der Regenwasserauslass an der Moselstraße befinde sich in einer unkritischen Lage, da das Gelände oberhalb eines Hochwasserereignisses HQ 200 liege. Gleiches gelte für den Regenauslass des Überlaufbeckens Austraße. Die Rückschlagklappe am Regenauslass vom Regenüberlauf Freibergstraße sei vorhanden. Die Planungen für die Sanierungen am Regenüberlaufbecken Aldinger Straße seien so weit fortgeschritten, dass die Arbeiten an der Rückschlagklappe noch 2018 öffentlich ausgeschrieben und Anfang 2019 umgesetzt werden, so Schanz. Die Finanzmittel hierfür seien vorhanden. Das Regenüberlaufbecken befindet sich in Mühlhausen in der Aldinger Straße Höhe Einmündung der Mönchfeldstraße.

Zur Frage, ob Schanz angesichts der Überflutung noch weiteren Sicherungsbedarf in der Ortsmitte Mühlhausen gegenüber möglichem Hochwasser sieht, erklärte der Tiefbauamtsleiter: „In der Ortsmitte von Mühlhausen erstreckt sich eine Geländesenke, in der aus verschiedenen Richtung an der Oberfläche Niederschlagswasser bei starken Regen zusammenläuft. Bei Starkregenereignissen kann dies – wie im zurückliegenden Fall – zu zeitweisen kurzfristigen Überflutungen führen. Dagegen lassen sich keine Maßnahmen treffen. Um dieser Gefahr weiter vorzubeugen, werden im Rahmen des Rückbau- und Renaturierungskonzeptes für den Feuerbach Maßnahmen geprüft, die das Rückhaltevermögen im Talbereich erhöhen können.“ Zusätzlich müssten sich die Anlieger, so Schanz, in solchen exponierten Bereichen immer durch Schutzmaßnahmen an den Gebäuden direkt selbst sichern. Wichtige Hinweise hierzu gebe die Hochschutzwasserfibel des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Antrag der CDU-Fraktion im Gemeinderat

Die CDU-Gemeinderatsfraktion hat in einem Antrag von der Verwaltung im Ausschuss für Umwelt und Technik Antworten zum Thema Hochwasser in Mühlhausen gefordert. Sie fragt nach den Ursachen und den Möglichkeiten, durch entsprechende Maßnahmen zukünftig derartige Hochwasser zu vermeiden.

Wie berichtet, hatte Starkregen am 7. Juni abends zu einer großen Flutwelle gesorgt. Der Feuerbach kam über die Ufer in der Bachhalde und ergoss sich dann über die Mönchfeldstraße in Alt-Mühlhausen. Autos schwammen davon und zahlreiche Keller liefen voll. Auch von anderen höheren Straßen lief das Wasser in den Ort.