Menschenhändlerring Frauen zur Prostitution gezwungen

Symbolbild Foto: dpa
Symbolbild Foto: dpa

Die Esslinger Polizei nimmt drei Rumänen fest, die des Menschenhandels verdächtigt werden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Esslingen/Stuttgart - Der Esslinger Polizei ist ein Schlag gegen den Menschenhandel gelungen: Die Beamten nahmen nach aufwändigen Ermittlungen mehrere Rumänen fest, die verdächtigt werden, junge Frauen aus Rumänien zur Prostitution nach Deutschland gebracht zu haben. Die Frauen mussten dort vorwiegend in FKK-Clubs arbeiten. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, erwartet die zwei Männer und eine Frau jetzt ein Gerichtsverfahren wegen gemeinschaftlichen schweren Menschenhandels zum Zweck der sexuellen Ausbeutung und Zuhälterei.

Ein 25-jähriger Mann und seine 23-jährige Freundin konnten bereits Anfang Juni 2011 in Augsburg festgenommen werden, nachdem das Amtsgericht Stuttgart einen Haftbefehl gegen das Pärchen erlassen hatte. Die 23-Jährige ging in einem Augsburger FKK-Club der Prostitution nach.

Ein mutmaßlicher Täter arbeitete in Rumänien als Polizist

Ihr 36 Jahre alter mutmaßlicher Komplize konnte Mitte Juni in Rumänien festgenommen werden. Er arbeitete dort im Polizeidienst - ausgerechnet in der Abteilung zur Bekämpfung des Menschenhandels.

Auf die Spur der mutmaßlichen Täter kam die Polizei über eine 19-jährige Rumänin, die in einem FKK-Club im Landkreis Esslingen als Prostituierte arbeitete. Die junge Frau hatte von dem 36-Jährigen Prügel bezogen, weil sie zu wenig Geld verdiente.

Unsere Empfehlung für Sie