Mercedes-Cup in Stuttgart Diese Jungstars stehen im Endspiel

Von tiw 

Es hätte das kanadische Duell der Generationen geben sollen – und fällt aufgrund der Verletzung von Milos Raonic aus. Damit stehen zwei Jungstars im Finale beim Mercedes-Cup.

Matteo Berrettini steht im Endspiel auf dem Stuttgarter Weissenhof. Foto: AFP 17 Bilder
Matteo Berrettini steht im Endspiel auf dem Stuttgarter Weissenhof. Foto: AFP

Stuttgart - Nach nur einem Match ist der Halbfinal-Samstag beim Mercedes-Cup auf dem Stuttgarter Weissenhof bereits vorbei. Der Grund: Der kanadische Rasenspezialist Milos Raonic kann wegen einer Verletzung nicht gegen seinen 18-jährigen Landsmann Felix Auger-Aliassime antreten. Damit steht Auger-Aliassime in seinem dritten ATP-Finale, bei seinem ersten Profiturnier auf Rasen überhaupt.

Sein Gegner ist der Italiener Matteo Berrettini, der den deutschen Daviscup-Spieler Jan-Lennard Struff 6:4, 7:5 besiegte. „Ich freue mich sehr auf den Endspiel gegen Felix“, sagte Berrettini bei der Pressekonferenz. Zwar sei ihm das Siegerfahrzeug nicht sonderlich wichtig, aber nach seinem verlorenen Endspiel in München im Frühjahr will er es bei seinem zweiten Finale in dieser Saison besser machen.

Lesen Sie hier: Felix Auger-Aliassime, das Tennisjubel

Für seine ausgezeichnete Form auf Rasen hat der 23-Jährige eine einfache Erklärung: „Ich hatte bereits im Frühjahr auf Rasen Daviscup gespielt und meine Grundschläge während der Hartplatzsaison deutlich verbessert.“

Auf der anderen Seite hält der „Finalfluch“ von Jan-Lennard Struff an. Der 29-Jährige spielt zwar das beste Tennis seines Lebens – sein erstes ATP-Finale war ihm aber auch nach dem siebten Halbfinale seiner Karriere nicht vergönnt. „Für meinen ersten Challenger-Titel habe ich neun Anläufe gebraucht“, sagte Struff. „Vielleicht gelingt es mir dann ja auch im neunten Anlauf.“