Messerangriff in Immendingen Betreiber der Shisha-Bar sitzt in Untersuchungshaft

Von red/dpa/lsw 

Der Betreiber einer Shisha-Bar soll nach einem Streit einen 19-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben – der mutmaßliche Täter sitzt nun in Untersuchungshaft.

Vor der  Shisha-Bar in Immendingen ist es zu einer eine Auseinandersetzung zwischen Besuchern und dem Betreiber der Bar gekommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Soeren Stache
Vor der Shisha-Bar in Immendingen ist es zu einer eine Auseinandersetzung zwischen Besuchern und dem Betreiber der Bar gekommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Soeren Stache

Immendingen - Nach einer Messerattacke auf einen 19-Jährigen vor einer Immendinger Shisha-Bar ist der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft gekommen. Ein Richter habe gegen den 28-Jährigen einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit versuchtem Totschlag erlassen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mitteilten. Zwischen dem Betreiber der Bar und dem Opfer gab es demnach bereits länger Streit.

Dieser eskalierte den Angaben nach am Sonntagabend. Der 19-Jährige war einem Polizeisprecher zufolge mit mindestens vier weiteren Männern zu der Shisha-Bar im Kreis Tuttlingen gefahren. Demnach war er mit einem Schlagwerkzeug bewaffnet. Vor der Gaststätte gab es eine Auseinandersetzung zwischen der Gruppe und dem Betreiber der Bar - dem 28-jährigen Iraker, der nun in U-Haft sitzt. Auch eine Schreckschusswaffe sei abgefeuert worden. Der 28-Jährige soll dabei mehrmals auf seinen Kontrahenten eingestochen haben.

Der 19-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch gegen ihn und seine Begleiter wegen gefährlicher Körperverletzung, des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs sowie wegen Verstößen gegen das Waffengesetz.

Unsere Empfehlung für Sie