Metzingen Polizei nimmt mutmaßlichen Drogenhändler fest

Von red 

Ein Parkverstoß in Metzingen führte die Polizei auf die Spur von drei mutmaßlichen Drogenhändlern. Ecstasy, Marihuana und Hunderte Euro Bargeld ließen die Ermittler nach dem Fund weiterforschen.

Ein Parkverstoß in Metzingen führte die Polizei auf die Spur von drei mutmaßlichen Drogenhändlern. (Symbolbild) Foto: Weingand / STZN
Ein Parkverstoß in Metzingen führte die Polizei auf die Spur von drei mutmaßlichen Drogenhändlern. (Symbolbild) Foto: Weingand / STZN

Metzingen - Gegen einen 26-Jährigen und zwei 20 und 25 Jahre alte Männer aus Metzingen ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Der 26-Jährige, bei dem es sich um den Lieferanten der beiden anderen Männer handeln soll, befindet sich laut Polizei zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Durch einen Zufall waren die Ermittler zunächst auf die Spur der beiden jüngeren Männer gekommen. Weil der 20-Jährige sein Auto am Freitagabend in Metzingen abgestellt hatte und den Verkehr behinderte, sollte er wegfahren. Die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Metzingen suchten nach ihm und fanden ihn schließlich in der Wohnung des 25-Jährigen. Bereits an der Tür schlug den Beamten starker Marihuanageruch entgegen. Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohnung fand die Polizei bei den beiden Männern knapp 100 Gramm Marihuana, 25 Ecstasytabletten, weitere etwa 100 Tabletten mit noch unbekannten Inhaltsstoffen und 1.600 Euro Bargeld, bei dem es sich um mutmaßliches Dealergeld handeln dürfte.

Wohnung durchsucht

Beide Beschuldigte wurden vorläufig festgenommen. Bei den weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei ergab sich der dringende Verdacht, dass die beiden Männer nicht nur die aufgefundenen Betäubungsmittel bei dem 26-Jährigen erworben hatten, sondern dieser bereits in den vergangenen Wochen mehrere hundert Gramm Marihuana an die beiden Abnehmer verkauft hatte.

Am Freitag durchsuchten die Ermittler die Wohnung des 26-Jährigen, wo sie nochmals über 60 Gramm Marihuana und rund 2.700 Euro Bargeld fanden und beschlagnahmten. Der bereits einschlägig polizeilich bekannte Verdächtige wurde vorläufig festgenommen und noch am selben Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen dem Haftrichter vorgeführt. Der Richter ordnete Untersuchungshaft an.

Die beiden mutmaßlichen Abnehmer, die ebenfalls von der Staatsanwaltschaft Tübingen angezeigt werden, sind derzeit wieder auf freiem Fuß.