MHP Riesen Ludwigsburg verlieren in Verlängerung Zehnte Pleite

Von  

Nichts geht bei den MHP Riesen: Der Basketball-Bundesligist aus Ludwigsburg verspielte bei BK Ventspils in der Champions League in den letzten 30 Sekunden eine Fünf-Punkte-Führung, am Ende stand die zehnte Pleite in Folge.

Riesen-Trainer John Patrick wirkt ratlos. Foto: Baumann
Riesen-Trainer John Patrick wirkt ratlos. Foto: Baumann

Ventspils - Wieder nichts – dabei waren die MHP Riesen Ludwigsburg am Dienstagabend nach zuletzt neun Niederlagen dem ersten Sieg so nahe. Mit fünf Punkten führte der Basketball-Bundesligist in der Champions League 32 Sekunden vor Schluss bei BK Ventspils, doch selbst das reichte nicht. Unfassbar. Ein Ballverlust des ansonsten starken Malcolm Hill (19 Punkte) und ein Dreier sieben Sekunden vor Schluss von Rihards Lomazs sorgten beim 84:84 (49:40) für eine Verlängerung. Ohne Happy End. Der letzte Wurf misslang Lamont Jones, so dass unter dem Strich ein bitteres 92:93 stand, die zehnte Niederlage nacheinander.

Schwaches drittes Viertel

Wie in den meisten vorigen Spielen gab es Hochs und Tiefs. Ein schwaches drittes Viertel (10:25) brachte die Letten wieder ran, und das fünfte Foul des Centers Owen Klassen die Riesen zusätzlich in Bedrängnis. „Wir waren nicht clever genug“, sagte der Trainer John Patrick. „Das ist frustrierend, weil wir am Ende mentale Fehler gemacht haben.“ Sein Team verpasste es, den Gegner zu foulen, und so nur noch maximal zwei statt der drei Punkte zuzulassen.

Am Samstag (18 Uhr) geht es nun zum brisanten Derby nach Ulm – wobei die Riesen bis dahin möglicherweise noch einmal personell nachlegen werden. In diesem schwierigen Zeiten ist alles möglich.