Michael Braun verlässt Stuttgarter Clubrestaurant VfB-Wirt meldet Insolvenz an

Von Uwe Bogen 

Der VfB Stuttgart muss einen neuen Wirt für sein Clubrestaurant beim Stadion suchen. Nach nicht mal einem Jahr hat Michael Braun, der einstige Küchenchef des Sternerestaurants 5, Insolvenz im Neckarpark angemeldet.

Nach knapp einem Jahr zieht sich Michael Braun aus dem VfB-Restaurant zurück. Foto: Lichtgut/Julian Rettig
Nach knapp einem Jahr zieht sich Michael Braun aus dem VfB-Restaurant zurück. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Stuttgart - Erst Anfang des Jahres hatte Michael Braun, der einstige Küchenchef des Stuttgarter Sternerestaurants 5, das VfB-Clubrestaurant im Neckarpark als Pächter übernommen. Auf der Karte, sagte er zum Start, wolle er „schwäbische Klassiker mit internationalen Spezialitäten und Pastagerichten kombinieren“ sowie „besonderes Fleisch und Fisch“ empfehlen. Sein Plan war es, der Gastronomie im VfB-Clubzentrum seine „persönliche Note“ zu verleihen, aber auch den Stammgästen gerecht zu werden. Dieser Plan ist nach kurzer Zeit gescheitert.

Der Wirt, der unter anderem bei den Sterneköchen Joe Gasser im Massimiliano in München und Juan Amador im Fährhaus Munkmarsch auf Sylt tätig war, hat für das VfB-Restaurant Insolvenz angemeldet, wie der Verein bestätigt. Dies sei am 29. November geschehen. Wer im Clubheim anruft, erfährt, dass die Gastronomie nur noch bis Ende nächster Woche geöffnet ist. Wie es danach weitergeht, wüssten die Beschäftigten nicht. Die Verantwortlichen des Vereins indes gehen davon aus, dass der Insolvenzverwalter für eine nahtlose Fortsetzung sorgen kann. Der VfB braucht die Küche – für seine Profis, für die Jugendspieler sowie auch als Mittagstisch der Vereinsmitarbeiter.

Michael Braun war am Montag nicht zu erreichen

„Die Weichen für eine unterbrechungsfreie Fortführung des Geschäftsbetriebs sind nach Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters durch das Insolvenzgericht in Stuttgart gestellt“, erklärt der VfB auf seiner Homepage. Dem Verein ist es sehr wichtig, dass das gastronomische Angebot schon bald fortgesetzt wird.

Lesen Sie auch: Für diese Institutionen war 2019 Schluss

Unsere Redaktion hat Michael Braun am Montag telefonisch nicht erreicht. Sein Büro bat darum, Fragen zur Insolvenz per E-Mail zu schicken – darauf kam bis Redaktionsschluss keine Antwort. Braun hat vier Jahre lang die Gastronomie im Mercedes-Benz-Museum geführt. Dann wechselte er die Straßenseite. Seit 1. Januar 2019 verköstigen Feinkost Käfer aus München und ein holländischer Spezialist für Museums-Gastro die Gäste, während Braun im Neckarpark neben dem „Bistro by Braun“ im Haus des Sports auch den Vip-Bereich der SCHARRena betreibt. Außerdem führt er mit seinem Team ein Catering-Unternehmen.

List und Scholz waren nach vier Jahren gegangen

Das Clubheim hatte Michael Braun von den Wirten Christian List und Alexander Scholz übernommen, die nach vier Jahren mit ihrem VfB-Restaurant 1893 aufgehört hatten. List konzentriert sich seitdem auf sein Catering sowie auf seine Restaurants mit dem Namen Roter Hirsch.

Als sein Lebensmotto hatte der bisher vom Erfolg verwöhnte Michael Braun einmal in einem Interview ausgegeben: „100 Prozent oder gar nichts.“ Bei einem Restaurant ohne Laufkundschaft ist 100-prozentige Auslastung nur schwer zu erreichen.




Unsere Empfehlung für Sie