Milaneo in Stuttgart Falschparkern droht der Abschlepphaken

Wer mit der Bahn ins Milaneo kommt, riskiert kein Knöllchen. Das Wildparken im angrenzenden Wohngebiet wird an allen Samstagen im Advent überwacht. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Wer mit der Bahn ins Milaneo kommt, riskiert kein Knöllchen. Das Wildparken im angrenzenden Wohngebiet wird an allen Samstagen im Advent überwacht. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Stadt macht rund um die neue Shopping Mall ernst: Wer an Adventssamstagen in den umliegenden Wohngebieten parkt, riskiert auf den Haken genommen zu werden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Das zwischen dem neuen Einkaufszentrum Milaneo und dem Pragfriedhof liegende Wohngebiet wird an allen Samstagen im Advent sowie über Neujahr hinaus bis zum 6. Januar 2015 durch den städtischen Vollzugsdienst vor wildem Parken geschützt. Besonders rigorose Falschparker müssten damit rechnen, auf den Haken genommen zu werden, heißt es bei der Stadt.

Der Notplan der Stadt sieht – wie berichtet – vor, die Mönch-, Beyer- und Friedhofstraße mit Halbschranken abzusperren und als reine Anliegerstraßen auszuschildern. Seit der Eröffnung der Einkaufsmeile mit 200 Shops wurden die Wohnstraßen an Samstagen und in den Herbstferien von einer Blechlawine überrollt, weil die Milaneo-Tiefgarage mit 1200 Stellplätzen bereits vormittags voll belegt war.

Die Stadt empfiehlt allen Kunden, mit dem Nahverkehr zur Shoppingmall zu kommen. An der Station Stadtbibliothek halten fünf Stadtbahnlinien. Auch vom S-Bahn-Halt im Hauptbahnhof ist das Einkaufszentrum in wenigen Minuten zu erreichen.




Unsere Empfehlung für Sie