Milaneo und Gerber Kaufhof wappnet sich

Kaufhofchef Thomas Beneditti hat in sein Haus investiert. Doch die Konkurrenz schläft nicht, wie wir in der folgenden Bilderstrecke dokumentieren. Foto: Rudel 11 Bilder
Kaufhofchef Thomas Beneditti hat in sein Haus investiert. Doch die Konkurrenz schläft nicht, wie wir in der folgenden Bilderstrecke dokumentieren. Foto: Rudel

Der Einzelhandel bereitet sich auf den anstehenden Konkurrenzkampf mit Gerber und Milaneo vor. Kaufhofchef Thomas Benedetti berichtet von Investitionen in seinem Haus. Die sind wegen der neuen Konkurrenz auch bei anderen Einzelhändlern nötig.

Lokales: Sven Hahn (hah)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Handel - Der Umbau von Galeria Kaufhof an der Königstraße ist beendet. Mit Investitionen in Millionenhöhe will sich das traditionsreiche Warenhaus auf den Herbst 2014 vorbereiten. Dann kommen in Stuttgart zwei Einkaufszentren hinzu.

„Wir haben unser Haus in den vergangenen drei Jahren stetig modernisiert“, sagt Geschäftsführer Thomas Benedetti, „mit der Eröffnung der beiden neu gestalteten Etagen ist das nun vorerst abgeschlossen.“ Im ersten Stock, bei der Damenmode, und im vierten Obergeschoss, der Sportabteilung, wurde mehr Raum geschaffen. „Wir haben versucht, eine Wohlfühl-Atmosphäre zu erzielen“, sagt Benedetti. Auch das Restaurant, ebenfalls im vierten Stock, wurde neu gestaltet. Allein in diesen letzten Bauabschnitt hat Kaufhof nach Angaben des Filialleiters eine knapp siebenstellige Summe investiert.

Seit 1972 findet man den Kaufhof in der Königstraße

Kaufhof ist seit 1972 an der Adresse Königstraße 6 zu finden. Den jüngsten Umbau sieht der Filialleiter klar im Zeichen der baldigen Eröffnung der beiden großen neuen Einkaufszentren in der Stadt. Im Herbst 2014 werden sowohl das Gerber zwischen Paulinenbrücke und Tübinger Straße als auch das Milaneo an der Ecke Heilbronner- und Wolframstraße den Betrieb aufnehmen. Insgesamt kommen dann rund 70 000 Quadratmeter Einkaufsfläche hinzu. „Das ist keine Kleinigkeit, die da auf den Einzelhandel zukommt“, sagt Benedetti. Zum Vergleich: die Kaufhoffiliale selbst ist rund 24 000 Quadratmeter groß.

Angesprochen auf die Entwicklungen in der Innenstadt sagt die Citymanagerin Bettina Fuchs: „Es ist wichtig, dass jetzt jeder seine Hausaufgaben macht.“ Thomas Benedetti will den Kampf um die Gunst des Kunden jedenfalls annehmen.




Unsere Empfehlung für Sie