Mineralbad Berg Zum Abschied ein Sommertag und ein volles Bad

Von Saskia Drechsel 

Etwa 3000 Besucher haben sich am letzten Badetag am Sonntag im Berg getummelt. Die Besucher freuten sich über den freien Eintritt. Denn vorerst bleibt die Stuttgarter Institution geschlossen: Für fast 30 Millionen Euro wird das Bad grundlegend saniert.

Die vielen Besucher freuten sich über den freien Eintritt und die sommerlichen Temperaturen. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth 15 Bilder
Die vielen Besucher freuten sich über den freien Eintritt und die sommerlichen Temperaturen. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Stuttgart - Es war der vorerst letzte Badetag im Bad Berg vor der anstehenden Sanierung. Bei perfektem Sonnenschein und freiem Eintritt strömten am Sonntag die Besucher in Massen.

Unter den Badenden waren viele Stammgäste. Auf rund 3000 schätzt Mineralbäderleiter Norbert Paydl die Zahl der Besucher. „Wir wollten uns bei unseren Stammgästen bedanken, von einem freien Eintritt hat jeder etwas.“

Nun steht wie berichtet die aufwendige Sanierung an, für die 30 Millionen Euro und mindestens zwei Jahre Bauzeit veranschlagt sind. „Am meisten dürfen sich die Gäste darauf freuen, dass viel vom 50er-Jahre-Charme erhalten bleibt. Das war auch der meistgenannte Wunsch“, sagt Paydl. Auch Maria Schilling ist zum Abschied gekommen. Seit 20 Jahren besucht sie das Bad. „Das frische Wasser ist eine Wohltat. Es wird mir sehr fehlen.“

Sie wartete wie viele weitere Stammgäste bis zum vorerst letzten „Auf Wiedersehen“ des Badpersonals zum Badeschluss.

Sonderthemen