Stuttgarter Mineralbäder machen auf Erst öffnet das Berg, dann das Leuze

Mineralbad Berg: vom 14. Juni an kann hier wieder gebadet werden. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Mineralbad Berg: vom 14. Juni an kann hier wieder gebadet werden. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Lange mussten sich Mineralbadfans gedulden, jetzt gibt es Grund zur Vorfreude: Die städtischen Bäderbetriebe gaben am Dienstag die Öffnungstermine für zwei der drei Stuttgarter Mineralbäder bekannt. Im Freibad in Untertürkheim werden die Badezeiten dagegen eingeschränkt.

Lokales: Jan Sellner (jan)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Anita Doll aus Fellbach gehört zu den vielen Leuzeanern und Bergianern, die seit Tagen auf „gepackten Badetaschen“ sitzen, weil sie es kaum erwarten können, nach Monaten des Lockdowns wieder ins prickelnde Mineralwasser einzutauchen. Ohne das regelmäßige Bad in den Stuttgarter Jungbrunnen fehlt ihnen etwas – auf jeden Fall ein Stück Lebensqualität. Die zuletzt lauter werdenden Rufe nach einer Öffnung der Mineralbäder empfanden Stammgäste deshalb „als Balsam für die trockene Haut“. Für sie und viele andere Mineralbadfans hält dieser Dienstag eine gute Nachricht bereit: Am Montag, 14. Juni, öffnet das Außenbecken des für 35 Millionen Euro sanierten Mineralbads Berg. Das Mineralbad Leuze folgt eine Woche später, am 21. Juni. Dort werden neben den Außenbecken auch der Innenbereich einschließlich der Saunen geöffnet.

Anhaltender Personalmangel in den Bädern

„Möglich werden die Öffnungen im Berg und im Leuze durch den Wechsel im Freibad Untertürkheim in einen Ein-Schicht-Betrieb. Dadurch wird kurzfristig Personal frei“, erklären die städtischen Bäderbetriebe. Sie waren dafür kritisiert worden, dass die Mineralbäder zublieben, obwohl das Baden in den Außenbereichen von Berg und Leuze laut Landesverordnung schon parallel zur Öffnung der fünf Stuttgarter Freibäder am 27. Mai erlaubt gewesen wäre. Die Bäderbetriebe hatten die anhaltenden Schließungen mit massivem Personalmangel begründet. Für das Solebad Cannstatt könne daher auch noch kein fester Öffnungstermin genannt werden: „Wir setzen weiter alle Hebel in Bewegung, um weitere Saisonkräfte für die Freibadsaison zu gewinnen und für eine Entspannung der Personalsituation zu sorgen“, betont Bädersprecher Jens Böhm.

Einschicht-Betrieb im Inselbad in Untertürkheim

Die jetzt beschlossene Umschichtung des Personals hat Konsequenzen für das größte Stuttgarter Freibad in Untertürkheim. Im Inselbad wird der Badebetrieb von 14. Juni an auf 11 bis 20.30 Uhr eingeschränkt. Aktuell kann dort an zwei Zeitfenstern gebadet werden – unter der Woche von 7 bis 13 und von 14.30 bis 20.30 Uhr und samstags und sonntags von 9 bis 14 und 15.30 bis 20.30 Uhr. Keine Änderungen ergeben sich für die Stuttgarter Hallenbäder; sie bleiben wie im vergangenen Jahr während der Freibadsaison für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen. Als Grund wird auch hier Personalmangel angeführt.

Badebetrieb mit Zeitfenstern

Das Mineralbad Berg öffnet laut Bäderbetriebe an zwei Zeitfenstern, von 9-15 Uhr und von 16-22 Uhr. Der Normal-Tarif für die jeweils sechsstündigen Zeitfenster beträgt 8 Euro (ermäßigt 6,40 Euro). Die um eine Woche spätere Leuze-Öffnung begründet Bädersprecher Böhm mit den „zeitintensiver Vorbereitungsarbeiten“. Vom 21. Juni an können dann die Innen- und Außenbereiche sowie die Sauna an drei Zeitfenstern genutzt werden, von 6 bis 10 Uhr, von 11:30 bis 15:30 Uhr und von 17 bis 21 Uhr. Die Tickets kosten 9,50 Euro (ermäßigt 7,60 Euro).

Die Kassen in den Thermen sind vom 14. beziehungsweise 21. Juni an geöffnet. Erworben werden können Tickets auch online unter: https://shop.stuttgarterbaeder.de/de/eticket_applications/select_location/ oder telefonisch unter +49 711 216-57203 (Montag bis Freitag, zwischen 8 und 16 Uhr).




Unsere Empfehlung für Sie