ExklusivStaatsanwaltschaft ermittelt in Winnenden Verdacht auf sexuellen Missbrauch in der Psychiatrie

Nach Missbrauchsvorwürfen im Fokus der Justiz: das Klinikum Winnenden. Foto: dpa/Bernd Weißbrod
Nach Missbrauchsvorwürfen im Fokus der Justiz: das Klinikum Winnenden. Foto: dpa/Bernd Weißbrod

Nach Missbrauchsvorwürfen einer Patientin ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen eine Pflegerin des Zentrums für Psychiatrie Winnenden. Die Klinik schweigt dazu – und hat das Sozialministerium erst spät informiert.

Titelteam Stuttgarter Zeitung: Andreas Müller (mül)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Ein Verdacht auf sexuellen Missbrauch in einem der landeseigenen Zentren für Psychiatrie (ZfP) beschäftigt Polizei und Justiz im Ostalbkreis. Nach Vorwürfen einer Patientin gegen eine Pflegerin ermitteln derzeit die Staatsanwaltschaft Ellwangen und die Kriminalpolizei in Aalen. Wie ein Justizsprecher bestätigte, läuft ein Verfahren wegen möglichen sexuellen Missbrauchs unter Ausnutzung eines Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses; der entsprechende Paragraf des Strafgesetzbuchs sieht Haftstrafen von drei Monaten bis zu fünf Jahren vor. Auch das Aufsicht führende Sozialministerium in Stuttgart ist inzwischen eingeschaltet.

Unsere Empfehlung für Sie