Missbrauchsprozess in Heidelberg Angeklagte schweigen zum Prozessauftakt

Zum Prozessauftakt haben die Angeklagten geschwiegen. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/David Ebener
Zum Prozessauftakt haben die Angeklagten geschwiegen. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/David Ebener

Ein sechs Jahre alter Junge soll im Spätsommer 2020 von seiner 57-jährigen Stiefmutter sexuell missbraucht worden sein, sein 55 Jahre alter Vater habe dies zugelassen. Die beiden Angeklagten haben zum Prozessauftakt geschwiegen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Heidelberg - Im Prozess um den mutmaßlichen sexuellen Missbrauch eines sechs Jahre alten Jungen haben die Angeklagten zum Auftakt geschwiegen.

Die 57 Jahre alte Stiefmutter des Jungen soll ihn im Spätsommer 2020 zwei Mal sexuell missbraucht haben, der 55 Jahre alte Vater des Jungen soll dabei gewesen sein und den Missbrauch nicht verhindert haben.

Zudem wurden auf dem Rechner des Vaters kinderpornografische Bilder gefunden. Für den Prozess sind vier Verhandlungstage geplant, ein Urteil könnte im Mai verkündet werden.

Unsere Empfehlung für Sie