Missbrauchsskandal Korntal Der Mann, der an die Öffentlichkeit ging

Von fk 

Erstmals spricht Detlev Zander im Interview über den Missbrauchsskandal in den Korntaler Kinderheimen der evangelischen Brüdergemeinde und über den laufenden Aufarbeitungsprozess. Zander, der heute im bayerischen Plattling lebt, war als erster mit seinen Erlebnissen in den 1960er und 1970er Jahren im Hoffmanhaus an die Öffentlichkeit gegangen.

Detlev Zander kritisiert die evangelische Brüdergemeinde. Foto: factum/Granville
Detlev Zander kritisiert die evangelische Brüdergemeinde. Foto: factum/Granville

Erstmals spricht Detlev Zander im Interview über den Missbrauchsskandal in den Korntaler Kinderheimen der evangelischen Brüdergemeinde und über den laufenden Aufarbeitungsprozess. Zander, der heute im bayerischen Plattling lebt, war als erster mit seinen Erlebnissen in den 1960er und 1970er Jahren im Hoffmanhaus an die Öffentlichkeit gegangen. Zwischenzeitlich haben sich bei ihm 260 Betroffene gemeldet. Der Aufarbeitungsprozess hat begonnen, er wird von der Erziehungswissenschaftlerin Mechthild Wolff koordiniert. Doch Zander geht mit der Brüdergemeinde hart ins Gericht: sie setze sich nicht richtig mit ihrer Vergangenheit auseinander.