Die Gebersheimer Leicha-Hexa feiern ihren 13. Geburtstag. DJ Robin zieht das närrische Publikum zur Hexennacht der Flachter Strudelbachhexen. Diese haben vorsorglich noch mehr Nachschub für die hungrigen Gäste besorgen müssen.

Ist der Weissacher und Flachter Nachwuchs beim Kinderfasching am Samstag in der Strudelbachhalle so hungrig gewesen? Oder sind nach der langen Coronapause einfach nur besonders viele große und kleine Narren gekommen? Wahrscheinlich stimmt beides. Die Folge davon war am Samstagabend in den örtlichen Supermärkten zu sehen. Denn statt Berufstätigen, die erst jetzt Zeit für den Wocheneinkauf finden, oder Kunden, die auf die Schnelle noch was fürs Wochenende benötigen, tummelten sich merkwürdige Gestalten in langen Röcken in den Gängen.

DJ Robin und die längste Theke der Fasnet

Die Flachter Strudelbachhexen waren eifrig damit beschäftigt, „kulinarischen“ Nachschub zu besorgen. Tütenweise türmten sich Brötchen, Wiener und Pommes in den Einkaufswägen. Damit es eben auch fürs erwachsene und hungrige Publikum reicht, das zuhauf am Abend zur Hexennacht in die Strudelbachhalle strömte. Doch es waren sicherlich nicht die kulinarischen Freuden, die die Fasnet-Freunde anzogen, auch wenn die Strudelbachhexen mit der längsten Theke der Fasnet geworben haben. Die Flachter hatten keinen geringeren als DJ Robin für den Abend verpflichtet. Und der sorgte nicht nur mit seinem viel diskutierten Hit „Layla“ dafür, dass die Stimmung in der Halle kochte.

Hexen-Geburtstag wegen Corona zwei Mal verschoben

Musikalisch und närrisch ging es auch in der Gebersheimer Gäublickhalle zu. Dort hatten die Leicha-Hexa zur Geburtstagsparty geladen. Zwar gilt in Narren-Kreisen die 11 als heilige Zahl. Doch der 11. Geburtstag der Gebersheimer Narrenzunft war schon 2021 – und damit mitten im Coronalockdown. Auch 2022 waren keine Feiern aus dem gleichen Grund möglich gewesen. Also wurde in diesem Jahr eben eine „11+2“-Geburtstagsfeier begangen.

Dazu hatten die Leicha-Hexa, deren Masken eher der gruseligen Art angehören, Narren aus nah und fern eingeladen. Ob Schelme, Löwen, Hähne, Guggenmusiker oder andere Hexen, sie waren der Einladung zahlreich gefolgt und unterhielten das Gebersheimer Publikum mit allerlei Einlagen.

Fotos

Alle Fotos der beiden närrischen Abende findet ihr oben in der Bildergalerie. Klickt euch durch!