Am 28. Juli steigt die Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart. Nun sind erste Abwahlanträge gegen das Präsidium eingegangen. Aber schaffen sie es auch auf die Tagesordnung?

Sport: Gregor Preiß (gp)

In gut zwei Wochen steigt die mit Spannung erwartete Mitgliederversammlung beim VfB Stuttgart. Zentrales Thema am 28. Juli (ab 11 Uhr) in der Porsche-Arena wird die mögliche Abwahl von Präsident Claus Vogt und von Vizepräsident Rainer Adrion sein. Am vergangenen Montag endete die Frist, um Abwahlanträge nachträglich auf der Tagesordnung zu platzieren. Nach Informationen unserer Redaktion sind gleich mehrere Anträge frist- und formgerecht auf der Geschäftsstelle des Fußball-Bundesligisten eingegangen. Darunter jeweils eine von den Ultragruppierungen Commando Cannstatt und vom Schwabensturm. Am Montag will das VfB-Präsidium besprechen, welche Anträge auf die Tagesordnung gelangen. Dazu bedarf es noch einer Prüfung auf inhaltliche Plausibilität.