Mittlere Filderstraße Verkehrsader für knappe Woche gekappt

Autofahrer müssen sich vom 14. Juni an für ein paar Tage umorientieren, wenn sie normalerweise zwischen Fernsehturm und Birkach auf der Mittleren Filderstraße unterwegs sind. Die Straße muss vorübergehend voll gesperrt werden.

So soll er aussehen, der neue Regenüberlaufkanal. Bis er fertig ist, müssen sich Autofahrer auf eine Geduldprobe einstellen. Bauzeit: Circa 18 Monate. Foto: Sigerist
So soll er aussehen, der neue Regenüberlaufkanal. Bis er fertig ist, müssen sich Autofahrer auf eine Geduldprobe einstellen. Bauzeit: Circa 18 Monate. Foto: Sigerist

Filder - Autofahrer sollten auf ruhige Pfingstferien hoffen. Ein Teil der Mittleren Filderstraße unterhalb des Eichenhains ist vom Mittwoch, 14. Juni, 22 Uhr, bis Montag, 19. Juni, 4.30 Uhr, für den Verkehr voll gesperrt. Das betrifft den Abschnitt zwischen der Einmündung der Straße Am Eichenhain und der Aulendorfer Straße. Der Grund ist, dass die Bauarbeiten für den neuen Regenüberlaufkanal Eichenhain begonnen haben.

Bereits seit Anfang Juni ist die Strecke zwischen Birkach und Degerloch eine Engstelle. Die Stadt hat eine Ampel aufgestellt, die den Verkehr an der Baustelle vorbei lotst. Die Straße ist seither auf einer Länge von 80 Metern nur halbseitig befahrbar. Bis eben zum 14. Juni, an dem die Verbindung vorübergehend ganz gekappt werden muss.

Es gibt eine Umleitungsstrecke

Eine Umleitungsstrecke ist eingerichtet – auch für die Linienbusse. Sie werden von Degerloch aus über das Königsträßle geleitet, in die andere Richtung geht es über die Ohnholdstraße. Die Bushaltestellen zwischen Fernsehturm und Schönberg entfallen in dieser Zeit. Es werden allerdings Ersatzhaltestellen angeboten. Eine befindet sich zum Beispiel am Königsträßle, Ecke Jahnstraße, eine andere ist am Georgiiweg.

Die Baustelle wird in den nächsten geschätzten anderthalb Jahren wandern. Wird die Baufirma früher fertig, winkt ihr ein Bonus. Das hatte sich die Stadt als Anreiz ausgedacht, um die viel befahrene Mittlere Filderstraße möglichst bald wieder für den Verkehr freizugeben.

Die Kosten für den neuen Regenüberlaufkanal liegen bei knapp vier Millionen Euro. Es muss gebaut werden, weil die EU-Wasserrahmenrichtlinie aus dem Jahr 2000 die Stadt dazu verpflichtet, zusätzlich zu vorhandenen Kanälen ein Regenüberlaufbecken mit einem Fassungsvermögen von 350 Kubikmetern zu schaffen.

Der neue Regenüberlaufkanal unterhalb des Eichenhains soll bei Starkregen Schmutzwasser zurückhalten, das sonst in Richtung des nächsten Bachs geschwemmt werden würde.

Sonderthemen