Mobile World Congress Coronavirus könnte für Absage von Mobilfunkmesse sorgen

Von red/Reuters 

Telekom, Vodafone, Nokia und Co.: Mehrere große Konzerne haben die Teilnahme an der Mobilfunkmesse MWC in Barcelona abgesagt. Sie fürchten eine Ausbreitung des Coronavirus.

Viele Telekommunikationskonzerne kündigten an, der Mobilfunkmesse MWC fernzubleiben – wegen des Coronavirus. Foto: dpa/Emilio Morenatti
Viele Telekommunikationskonzerne kündigten an, der Mobilfunkmesse MWC fernzubleiben – wegen des Coronavirus. Foto: dpa/Emilio Morenatti

Madrid/Berlin - Die weltgrößte Mobilfunkmesse MWC steht Insidern zufolge wegen Sorgen um eine Ausbreitung des Coronavirus auf der Kippe. Mehrere große Telekommunikationskonzerne, darunter auch die Deutsche Telekom, haben die Teilnahme an der Messe in Barcelona bereits abgesagt. Die MWC-Organisatoren erklärten am Mittwoch, sie beobachteten die Entwicklung genau. Die Lage ändere sich rasch, es werde alles getan, um die Gesundheit der Teilnehmer zu gewährleisten.

Neben der Telekom hatte der Konkurrent Vodafone eine Teilnahme in Barcelona abgesagt, auch die britische BT macht ebenso wie der Netzwerkausrüster Nokia um die katalanische Metropole einen Bogen. Insidern zufolge könnte sich auf die französische Orange auf die Entsendung von Mitarbeitern verzichten. Ein Sprecher betonte indes, es gebe noch keine endgültige Entscheidung. Auch Konzerne aus den USA und aus Japan hatten bereits angekündigt, auf eine Teilnahme zu verzichten. Große chinesische Firmen, darunter Huawei, hatten dagegen erklärt, zu dem Treffen zu kommen.

Die Leitmesse der Branche, die in diesem Jahr für den Zeitraum zwischen dem 24. und dem 27. Februar angesetzt ist, zieht in der Regel mehr als 100.000 Besucher an.