Model Yara Ein Filderstädter Gesicht kommt in die Top Ten

Von Caroline Holowiecki 

Das 16-jährige Nachwuchsmodel aus Filderstadt-Bonlanden hat einen Vertrag mit der renommierten Agentur Elite ergattert. In den Osterferien geht’s wieder nach Paris. Doch Priorität hat derzeit noch etwas anderes.

Yara kann jetzt auch international gebucht werden. Foto: Caroline Holowiecki
Yara kann jetzt auch international gebucht werden. Foto: Caroline Holowiecki

Bonlanden - Yara ist immer noch ganz im Glück. „Das war eine mega tolle Erfahrung“, platzt es aus der Schülerin heraus. „Ich habe so viele neue Leute kennen gelernt, einfach unbeschreiblich“, sagt sie. Das Mädchen aus Bonlanden war jüngst in Paris. Der Anblick des Eiffelturms allein war für eine 16-Jährige schon ein aufregendes Erlebnis. Doch in der französischen Modemetropole war sie nicht, um Urlaub zu machen.

Unter den zehn interessantesten jungen Frauen

Yara modelt seit etwa zwei Jahren, hat einen Vertrag mit der Stuttgarter Agentur Brodybookings. Und Mitte November hat sie als einziges deutsches Model ihr Heimatland beim renommierten Wettbewerb „Elite Model Look“ vertreten, den Elite, eine der bekanntesten Modelagenturen weltweit, veranstaltet. Das Ergebnis: Yara kam von gut und gerne 50 männlichen und weiblichen Teilnehmern in die Top Ten der interessantesten jungen Frauen.

Das hat der jungen Filderstädterin nicht nur Geld- und Sachpreise eingebracht, sondern auch eine Würdigung in der italienischen Ausgabe der Zeitschrift Vogue – und einen Modelvertrag mit Elite Worldwide. Das heißt, dass sie jetzt international für Fotoproduktionen oder Shows gebucht werden kann. „Alle sind mega stolz. Mama und Jana waren in Paris dabei“, erzählt die 1,78 Meter große Brünette mit den prägnanten Muttermalen im Gesicht und auf der Oberlippe.

Sie sei schon sehr kamerasicher

Jana ist ihre Stuttgarter Bookerin Jana Grotz. Die Expertin berichtet, dass ihr Schützling bei den Fotografen in Paris gut angekommen sei. „Viele waren begeistert von Yara“, außerdem habe der Branchenneuling vor Ort professionelle Trainings in Sachen Foto, Video und Laufsteg durchlaufen. „Sie ist schon sehr kamerasicher, aber man lernt nie aus.“

Trotz des großen Erfolgs: Yara möchte ihre Karriere langsam angehen. Die Schule hat erst einmal noch Priorität. Im kommenden Jahr steht ihr Abschluss an. Die Ferien im April will sie aber dafür nutzen, wieder nach Paris zu fliegen, um neue Bilder fürs Modelbuch zu machen, sich bei Fotografen vorzustellen – und dann vielleicht irgendwann als Vollzeit-Model zu arbeiten.