Mögliche Ampel-Koalition FDP stimmt Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu

Am Montag stimmten der Bundesvorstand und die neugewählte Bundestagsfraktion Foto: imago images/Jan Huebner/Huebner/Ulrich via www.imago-images.de
Am Montag stimmten der Bundesvorstand und die neugewählte Bundestagsfraktion Foto: imago images/Jan Huebner/Huebner/Ulrich via www.imago-images.de

Die Delegierten der FDP haben zugestimmt: Die Partei nimmt Koalitionsverhandlungen mit SPD und Grünen auf, an deren Ende eine Ampel-Koalition stehen könnte.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Rund drei Wochen nach der Bundestagswahl können die Koalitionsverhandlungen zur Bildung der ersten Ampel-Regierung auf Bundesebene beginnen. Nach SPD und Grünen stimmte am Montag auch die FDP für die Aufnahme intensiver Gespräche.

„Wir begeben uns nun auf den Weg, Verantwortung für Deutschland mit zu übernehmen“, sagte Parteichef Christian Lindner in Berlin. „Deutschland braucht eine stabile Regierung, Deutschland darf nicht führungslos sein, Deutschland benötigt eine umfassende Modernisierung von Gesellschaft, Wirtschaft und Staat.“ Zugleich begannen vor allem zwischen Grünen und FDP bereits unterschwellige Debatten über die Besetzung wichtiger Ministerien.

Bisher hatten SPD, Grüne und FDP Sondierungsgespräche geführt, um unverbindlich Gemeinsamkeiten und Differenzen auszuloten. Bei Koalitionsgesprächen, dem nun anstehenden Schritt, haben die Partner eine gemeinsame Regierung schon fest im Blick.




Unsere Empfehlung für Sie