Mönsheim Gruß am Ortseingang

So könnten die Schilder am Ortseingang einmal aussehen. Foto: Gemeinde Mönsheim
So könnten die Schilder am Ortseingang einmal aussehen. Foto: Gemeinde Mönsheim

Gemeinderat stimmt Tafeln zu. Auch einheitliche innerörtliche Wegweiser sind angedacht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Mönsheim - Große Schilder sollen künftig all jene begrüßen, die auf einer der Zufahrtsstraßen nach Mönsheim hineinfahren. Ob dort „Herzlich willkommen im schönen Grenzbachtal“ oder ein anderer Slogan zu lesen ist, ist noch offen. Fest steht nach Diskussionen im Gemeinderat aber, dass oben auf jeder Tafel das Logo der Gemeinde stehen soll. Es habe einen hohen Wiedererkennungswert, sagte Klaus Schmidt von der Firma Sign Inn, die mit den Entwürfen beauftragt war.

Hinweis auf Bäckereien, Metzgereien oder Gaststätten

Der Bürgermeister Thomas Fritsch zeigte sich davon überrascht, „dass Sie sich so viel Mühe gemacht haben“, wie er an die Adresse von Klaus Schmidt sagte. Schmidt und seine Mitarbeiter waren im Ort unterwegs gewesen und hatten ebenfalls schon Vorschläge für weitere, innerörtliche Wegweiser mitgebracht. Denn mit den Ortseingangstafeln ist es wohl nicht getan. Denn auch auf wichtige Gebäude, Einrichtungen und möglicherweise auch auf Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Bäckerei, Metzgerei oder Gaststätten soll in einem zweiten Schritt mit einheitlichen Schildern hingewiesen werden. Das würde aber bedeuten, dass vorhandene Hinweisschilder durch die neuen und dann einheitlichen ersetzt werden müssten.

Während der Bürgermeister die Entwürfe lobte, empfahl Gemeinderat Hans Kuhnle (Bürgerliste Mönsheim), erst einmal zurückhaltend zu sein und sich zunächst auf das Ortseingangsschild zu einigen. Dieses wird aus einer zwei Millimeter starken Alu-Verbundplatte bestehen, die auf einen Grundträger aufgeschraubt wird. Die Anlage wird insgesamt rund 2,3 Meter hoch sein. Außer dem Gemeinde-Signet soll ein großformatiges Foto des Ortes zu sehen sein. Außerdem soll auf Veranstaltungen hingewiesen werden können. Jeder Verein bekomme eine kleine Platte, so Thomas Fritsch, mit der er auf seine jeweilige Veranstaltung hinweisen könne. Allerdings, so stellte der Bürgermeister klar, könne dann der Veranstalter nicht noch ein weiteres Plakat daneben aufstellen.

10 000 Euro Kosten

Nachdem der Gemeinderat die Firma Sign Inn einstimmig mit den weiteren Arbeiten beauftragte, müssen Klaus Schmidt und seine Kollegen jetzt in die Feinabstimmung gehen. Über die neuen Entwürfe will das Gremium dann abschließend beraten. Fünf Ortseingangstafeln mit gestalteter Vorder- und Rückseite werden voraussichtlich gut 10 000 Euro kosten. Für die Innerorts-Hinweisschilder kommen entsprechende weitere Kosten hinzu. Das Projekt soll im Haushalt 2019 finanziert werden.




Unsere Empfehlung für Sie