Montagsdemo gegen Stuttgart 21 Gegner wollen am Stresstest mitwirken

 Foto: Beytekin 66 Bilder
Foto: Beytekin

Mehrere tausende Menschen haben am Montag gegen Stuttgart 21 demonstriert - und kritisiert, dass die Bauarbeiten fortgesetzt würden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Gegner von Stuttgart 21 fordern eine Beteiligung am Stresstest, der die Leistungsfähigkeit des Projekts beweisen soll. Doch die Simulation habe bereits begonnen, kritisierte bei der 74. Montagsdemonstration Rudi Röder vom Aktionsbündnis am Montagabend; und dies, obwohl man den Gegnern in der Schlichtung die Teilnahme zugesichert habe. Am Montagabend protestierten nach Angaben der Veranstalter 5000 Teilnehmer gegen das Bahnprojekt, die Polizei schätzte die Zahl auf 2000.

Das Aktionsbündnis kritisierte den Fortgang der Arbeiten. Dem widersprach der Sprecher des Projekts. Wolfgang Dietrich sagte, seit der Landtagswahl habe man keine neuen Baustellen begonnen und keine Aufträge vergeben. Den Gegnern gehe „es nicht um einen konstruktiven Dialog, sondern nur um Konfrontation“.

Der Designer Rainer Benz hat mit Kollegen im Namen der Stuttgarter Bürger Plakate, Fotos und sonstiges Material der Demonstrationen beim Wettbewerb des Art Directors Club Deutschland eingereicht. Die Jury verlieh in der Kategorie Kommunikation im Raum einen Silber-Nagel.

Unsere Empfehlung für Sie