Solidarität gibt es unter den Bergsteigern keine: Im Studio Theater ist das Bergsteigerdrama „Monte Rosa“ der Österreicherin Teresa Dopler zu sehen - als kühle Groteske über Männer am Limit.

Gnadenlos urteilt Bergsteiger A über den Körperbau von Bergsteiger B. „Also dein Hintern ist schon überdurchschnittlich groß. Falls er noch größer werden würde, mmh.“ Aber Häme ist da keine herauszuhören? Nüchtern, sachlich und unbestechlich, so begegnen sich die zwei Männer am Berg (Boris Rosenberger und Sven Djurovic). Bevor sie die Hosen runterlassen – und das ist wörtlich gemeint –, haben sie sich schon eine Weile über ihren jeweiligen Anstieg und über den wichtigsten Muskel dabei unterhalten. Das Gehirn.