Mord als Propaganda Geiseltötungen vor laufender Kamera

Von SIR/dpa 

Die jüngsten Bilder, die die Terroristen ins Internet gestellt haben, sollen die Enthauptung des US-Journalisten James Foley zeigen. Es ist nicht das erste Mal, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ein Video von einem Mord veröffentlicht.

Die Hinrichtung von James Foley vor laufender Kamera ist kein Einzelfall. Foto: www.freejamesfoley.org
Die Hinrichtung von James Foley vor laufender Kamera ist kein Einzelfall. Foto: www.freejamesfoley.org

Die jüngsten Bilder, die die Terroristen ins Internet gestellt haben, sollen die Enthauptung des US-Journalisten James Foley zeigen. Es ist nicht das erste Mal, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ein Video von einem Mord veröffentlicht.

Kairo - Es ist nicht das erste Mal, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ein Video von einem Mord veröffentlicht. Die jüngsten Bilder, die die Terroristen ins Internet gestellt haben, sollen die Enthauptung des US-Journalisten James Foley zeigen. Extremisten setzen Geiseltötungen vor laufender Kamera seit Jahren als Propagandamittel ein.