Bluttat in Stuttgart Opfer wird auf offener Straße niedergestochen

Von Wolf-Dieter Obst 

Grausame Szenen erschüttern den Stadtteil Fasanenhof: Ein Mann wird auf der Straße vor einem Wohnblock mit einem Langmesser niedergestochen. Zeugen müssen die Bluttat hilflos mitansehen.

Spurensicherung am Tatort: Kriminaltechniker sichern Spuren der Bluttat in der Fasanenhofstraße. Foto:SDMG/Kohls Foto:   8 Bilder
Spurensicherung am Tatort: Kriminaltechniker sichern Spuren der Bluttat in der Fasanenhofstraße. Foto: SDMG/Kohls

Stuttgart - Für das Opfer kommt jede Hilfe zu spät. Der Mann liegt mitten auf der Fahrbahn, und ein 42-jähriger Anwohner eines Wohnhausblocks im Fasanenhof, der eigentlich noch in die Auseinandersetzung eingreifen wollte, sagt beim Anblick des Opfers: „Da ist nichts mehr zu machen gewesen.“ Im Stadtteil Fasanenhof, in der Fasanenhofstraße nahe der B 27, herrscht blankes Entsetzen. Ein zunächst unbekannter Täter hat das Opfer am Mittwoch gegen 18.15 Uhr mit einem Langmesser, wohl eine Machete oder ein Schwert, niedergestreckt. Der Mann, ein 36-Jähriger, der im Quartier gewohnt haben soll, verblutet noch auf der Straße.