Mordverdacht in den USA Frau schließt Freund in Koffer ein – tot

Von red/AP 

In den USA steht eine Frau unter Mordverdacht, weil sie ihren Freund in einen Koffer eingeschlossen haben soll, bis der Mann schließlich tot war. Ein Video belastet die Frau schwer.

Die Frau wählte nach der Tat den Notruf. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Maciej Bledowski
Die Frau wählte nach der Tat den Notruf. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Maciej Bledowski

Winter - Eine Frau in den USA soll ihren Freund so lange in einen Koffer eingeschlossen haben, bis er starb. Die 42-Jährige wurde unter Mordverdacht festgenommen, wie die Polizei in Orange County in Florida am Dienstag (Ortszeit) bekannt gab. Laut den Ermittlern nahm die Frau ein Video auf, aus dem hervorgeht, dass sie die Hilferufe ihres gleichaltrigen Lebensgefährten ignorierte. Stattdessen habe sie gelacht und gesagt: „So fühle ich mich, wenn du mich betrügst.“

Die Frau rief nach Berichten örtlicher Medien am Montag selbst den Notruf und sagte, dass ihr Freund tot sei. Der Polizei sagte die 42-Jährige, sie und ihr Freund hätten am Vorabend getrunken und gedacht, es sei lustig, wenn er in den Koffer klettere. Sie sei dann nach oben in ihr Bett gegangen und eingeschlafen und habe ihren Freund am nächsten Morgen tot aufgefunden.

Dem widersprach allerdings das Video auf ihrem Handy. Darin war zu sehen, wie ein Koffer mit der Vorderseite nach unten auf dem Boden lag. Offensichtlich versuchte der Mann, sich daraus zu befreien, und schrie, dass er nicht atmen könne, hieß es im Bericht der Ermittler.