Motocross in Stuttgart Bohlens Daumen geht nach oben

Kai Haase (re.) und ein Kollege zeigen in luftiger Höhe ihr Können. Foto: Motorsport Magazin
Kai Haase (re.) und ein Kollege zeigen in luftiger Höhe ihr Können. Foto: Motorsport Magazin

Kai Haase steht bei der Castingshow „Das Supertalent“ vom Privatsender RTL im Halbfinale – doch zuvor zeigt der 22-jährige Motocross-Freestyler noch in der Schleyerhalle in Stuttgart sein Können.

Sport: Dominik Ignée (doi)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der vorläufige Höhepunkt in der Karriere des Kai Haase hat sich vor wenigen Wochen zugetragen. Da war der 22-jährige Freestyle-Motocrossfahrer in der RTL-Show „Das Supertalent“ zu Gast. Dort flog er mit seiner Maschine spektakulär durch die Luft. Es hat bei derlei Kunststücken in 20 Meter Höhe den Anschein, als spiele da jemand mit seinem Leben. Bei so viel Mut hielt den Juroren Dieter Bohlen jedenfalls nichts mehr auf dem Stuhl. „Der Dieter hat sich auf den Tisch gestellt und applaudiert“, sagt Haase. Dabei lächelt er so unfassbar stolz in die Runde, als habe ihn die Queen geadelt. Mindestens.

Wenn Bohlen etwas gefällt, fahren die jungen Leute von heute darauf ab. Wie für Sänger, Akrobaten, Zauberer oder Kleinkünstler mit großen Nichtigkeiten im Repertoire (es wurde schon gepupst oder mit dem Penis ein Bild gemalt), ist auch für den spektakulär auftretenden Haase das Urteil von Bohlen so etwas Ähnliches wie ein ­Gesetz. Der Huldigung von Super-Dieter führte dazu, dass sich auch die anderen Juroren der Daumen-hoch-Geste Bohlens angeschlossen haben. Nun ist Haase am 7. Dezember wieder im Fernsehen. Er steht beim „Supertalent“ im Halbfinale.

Unsere Empfehlung für Sie