Müll im Stuttgarter Westen Am Bismarckplatz quellen die grünen Tonnen über

Von  

Aufgrund eines Streiks bei der Abfallwirtschaft (AWS) sind viele Container nicht geleert worden.

Übervolle Container in West Foto: privat
Übervolle Container in West Foto: privat

S-West - Die überquellenden grünen Tonnen verunzieren schon seit etwas mehr als zwei Wochen die Straßen rund um den Bismarckplatz im Stuttgarter Westen. Weil die Tonnen überfüllt sind, haben die meisten Anwohner ihr Altpapier einfach darauf gestapelt oder daneben gestellt. Ausnahmsweise ist das sogar erlaubt. Denn der Grund für die nicht geleerten Tonnen ist der Streik Ende März im städtischen Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS). Am 28. März hätten Mitarbeiter des Betriebes die grünen Tonnen für das Altpapier in Abschnitten entlang der Bismarck-/ Vogelsangstraße – also rund um den Bismarckplatz ungefähr – leeren müssen.

Aufgrund eines Streiks sind die Tonnen am Bismarckplatz nicht geleert worden

Durch den streikbedingten Arbeitsausfall sei aber in ganz Stuttgart die Abfall- und Wertstoffabfuhr nur bedingt möglich gewesen, sagt Annette Hasselwander, die Leiterin der AWS-Pressestelle. „Wir haben im Nachgang versucht, die Abfuhr der nicht geleerten Behälter in den darauffolgenden Tagen nachzuholen“, sagt sie auf Nachfrage unserer Zeitung. „Das war aber leider nicht voll umfänglich möglich.“ Dass nur bestimmte Gebiete des Stuttgarter Westens betroffen sind, liege daran, dass die Leerung nicht bezirks-, sondern straßenweise erfolge.

In anderen Stadtteilen war zum Beispiel der Restmüll von den Streiks betroffen. Inzwischen hat die AWS die dadurch entstandenen Versäumnisse weitgehend aufgeholt. Haushalte, die noch von nicht geleerten Tonnen betroffen seien, weil sie nun erst wieder bei der regulären Leerung an der Reihe sind, dürften ausnahmsweise „Übermengen in allen möglichen Behältnissen“ für die nächste Abfuhr bereitstellen, sagt Hasselwander. Alternativ können betroffene Haushalte Altpapier oder Kartonagen auch zum nächstgelegenen Wertstoffhof bringen.

Sonderthemen