Müllentsorgung in Stuttgart AWS-Chef fordert mehr Respekt für Müllentsorger

Tom Hörner spricht im Video-Interview mit Markus Töpfer, dem Chef der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS), über das respektlose Verhalten gegenüber seinen Mitarbeitern und über Stuttgarts größte Müll-Problemstellen.

Lokales: Tom Hörner (hör)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - So blitzsauber wie sich die Wiesen am Max-Eyth-See an diesem Morgen präsentieren, sind sie nicht immer. Vor allem an Wochenenden, erzählt Markus Töpfer, Geschäftsführer des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) im Tête-à-Tom-Interview, schaue es hier anders aus.

Der Chef im Dress der Saubermänner

Seit Februar ist der Hesse im Amt – und dabei schlüpft er auch mal in den orangefarbenen Dress der städtischen Saubermänner. „Ich muss ja wissen, was meine Leute arbeiten und wo der Schuh drückt“, sagt er. „Sonst rede ich wie der Blinde von der Farbe.“ Was er sich für seine Mannschaft vor allem wünscht? Dass einige Leute ihnen gegenüber mehr Respekt aufbringen.

Nur mit der schwäbischen Müllterminologie hadert er noch

Scheint so, als sei der gebürtige Frankfurter im Land der Kehrwochenerfinder gut angekommen. Auch wenn er einen schwäbischen Begriff, der eng mit der Müllabfuhr und der Kehrwoche verbunden ist, noch nicht kennt.




Unsere Empfehlung für Sie