Münster Zahl der Corona-Infizierten nach „2G“-Party steigt auf 63

Nach Bekanntwerden des Ausbruchs hatte die Stadt Münster das Hygienekonzept des Clubs als vorbildlich gelobt (Symbolbild). Foto: imago images/Benjamin Egerland
Nach Bekanntwerden des Ausbruchs hatte die Stadt Münster das Hygienekonzept des Clubs als vorbildlich gelobt (Symbolbild). Foto: imago images/Benjamin Egerland

In Münster steigt eine Party unter „2G“-Bedingungen. Das heißt: Nur Geimpfte oder Genesene dürfen teilnehmen. Trotzdem kommt es zu einem Corona-Ausbruch. Wie geht es den Infizierten?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Münster - Nach einer Clubparty unter „2G“-Bedingungen in Münster ist die Zahl der bekannten Corona-Infektionen auf 63 gestiegen. Das teilte die Stadt am Montag auf Anfrage mit. Die Krankheitsverläufe seien nach Kenntnis des Gesundheitsamtes aber bislang weiterhin mild oder liefen symptomfrei ab. 46 Infizierte kämen aus Münster. Die Gäste hatten sich bei einer Partynacht mit rund 380 Gästen angesteckt. Teilnehmen durften ausschließlich Geimpfte oder Genesene.

Nach Bekanntwerden des Ausbruchs hatte die Stadt Münster das Hygienekonzept des Clubs als vorbildlich gelobt: Nicht nur hatte der Club nur immunisierten Menschen Zutritt gewährt, auch die Lüftungsanlagen überträfen laut Wartungsfirma die Anforderungen. Das Gesundheitsamt empfahl allen Gästen der Party, einen Bürgertest vornehmen zu lassen. Bei Symptomen sollten sich die Partygäste an einen Hausarzt wenden.




Unsere Empfehlung für Sie