Musical-Premiere J.R. Ewing ist Vampir-Fan

J.R. Ewing alias Larry Hagman war einer der Stargäste der Vampir-Premiere. Foto: dpa
J.R. Ewing alias Larry Hagman war einer der Stargäste der Vampir-Premiere. Foto: dpa

Musical-Premiere in Stuttgart - zu diesem Anlass kommen die Promis gerne und in großer Zahl in die Stadt. Besonders zum Tanz der Vampire.

Lokales: Viola Volland (vv)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken
Stuttgart - Der Empfang war stürmisch, die Fans reagierten euphorisch, als Roman Polanski vor der Premiere des Musicals "Tanz der Vampire" mit seiner Ehefrau Emmanuelle Seigner über den roten Teppich schritt - am 31. März 2000. Am Donnerstagabend hingegen ließ sich Polanski entschuldigen. Der Starregisseur hat immer noch Hausarrest, deshalb konnte er nicht miterleben, wie es ist, wenn seine Vampire an einen Spielort zurückkehren. Im Frühjahr 2009 hatte das Unternehmen Stage Entertainment darüber abstimmen lassen, welches Stück aus den vergangenen 15 Jahren seit der Eröffnung des ersten Musicaltheaters in Stuttgart hier wieder auf die Bühne gebracht werden sollte. Der Sieger war "Tanz der Vampire".

Auch wenn Roman Polanski verhindert war, wurde am Donnerstag natürlich trotzdem ein roter Teppich vor dem Palladium-Theater ausgerollt. Ganz so glanzvoll wie vor zehn Jahren waren die prominenten Besucher zwar nicht, als die Popsängerin Bonnie Tyler, der Schauspieler Ralf Bauer und der Musicalstar Uwe Kröger gekommen waren, aber für Autogrammjäger war durchaus etwas geboten: Larry Hagman, der J.R. Ewing der 80er-Jahre-Serie "Dallas", erschien mit weißem Cowboyhut - angesichts des starken Regens die richtige Kopfbedeckung. Hagman ist quasi von Geburt an dem Musical verbunden, seine Mutter Mary Martin war ein Broadway-Star, er hat selbst habe in "ungefähr 100 Musicals" mitgewirkt, wie er erzählte. Sorgen, dass ihm langweilig werden würde, da die Show auf Deutsch ist, hatte der Kalifornier nicht: "Ich genieße die Musik und den Tanz."

Die amerikanische Schauspielerin Oona Chaplin erschien nicht nur in einem zauberhaften Kleid, sondern gab auch ihre Fremdsprachenkenntnisse auf dem roten Teppich zum besten: "Ich bin eine große schwedische Ananas", sei ihr mal beigebracht worden. "Ich liebe es, wie sich Deutsch gesungen anhört", verriet die Enkelin des Komikers. Oona Chaplin hatte "Tanz der Vampire" zuvor noch nie gesehen. Damit hat sie etwas mit dem Moderator Frank Elstner gemein, der mit der ganzen Familie anrauschte: mit den Töchtern Enya und Lena sowie Ehefrau Britta.

Der Sänger Marc Terenzi (der Ex von Sarah Connor) ist hingegen ein echter Vampirexperte. Polanskis Stück kennt er vom Broadway, außerdem hat er eine eigene Vampir-Show. Vampire seien einfach sexy und mysteriös, sagte der Amerikaner, der übrigens mit dem Auto anreiste, nachdem er mit dem Flugzeug in letzter Zeit nicht die besten Erfahrungen gemacht hat. Er kam übrigens kurz vor seiner anderen Ex an (Gina-Lisa Lohfink). Ebenfalls nicht fehlen durften bei der Premiere natürlich die üblichen Verdächtigen: Entertainer Roberto Blanco, der Schauspieler Dietz-Werner Steck und Ex-Boxweltmeister Sven Ottke.

Nach dem letzen Vorhang wurde im VIP-Bereich gefeiert. Am Büfett gab es Salat, Gnocchi, Garnelen, Lamm auf Kartoffel-Bohnen-Ragout, Hähnchenbrust und Thai-Curry. Zum Nachtisch ließen sich die Besucher unter anderem Blutorangentarte schmecken. Das Essen ist im Vergleich leichter geworden: im Jahr 2000 wurde den PremieregästenSpanferkel aufgetischt.




Unsere Empfehlung für Sie