Musik aus Stuttgart Der Schlager-Plan vom Stuttgarter Stadtprinzenpaar Sofie & Rik

Von Henrik Lerch 

Jenny Winkler und Patrik Schmitt sind zum zweiten Mal das Stuttgarter Fasching-Stadtprinzenpaar - und nun wollen sie als "Sofie & Rik" in der Musikbranche groß rauskommen.

Jenny Winkler und Patrik Schmitt sind zum zweiten Mal das Stuttgarter Fasching-Stadtprinzenpaar - und nun wollen sie als Sofie & Rik in der Musikbranche groß rauskommen. Für das ... Foto: Jens Kilian 27 Bilder
Jenny Winkler und Patrik Schmitt sind zum zweiten Mal das Stuttgarter Fasching-Stadtprinzenpaar - und nun wollen sie als "Sofie & Rik" in der Musikbranche groß rauskommen. Für das ... Foto: Jens Kilian

Stuttgart - "Ja, das wird ganz wunderbar, wir backen uns ein Prinzenpaar": Unter diesem Motto und mit einem selbst produzierten Song waren Jenny Winkler und Patrik Schmitt aus Stuttgart in der Faschingssession 2011/12 angetreten. Die beiden wurden zu den Oberhäuptern der Karnevalsgesellschaft Möbelwagen gekürt, waren somit Stuttgarts Stadtprinzessin Jenny I. und Prinz Patrik I. - und wurden von uns während der fünften Jahreszeit redaktionell in einem Blog und beim Faschingsumzug in der Stuttgarter City begleitet. So weit, so gut, so bekannt.

Vor wenigen Wochen dann, Mitte November, sind die beiden gar erneut zum Prinzenpaar der baden-württembergischen Landeshauptstadt gekürt und im Rathaus inthronisiert worden - allerdings unter anderen Namen: Die 32-jährige Jenny und ihr ein Jahr jüngerer Lebensgefährte Patrik wollen ab sofort als "Sofie I. und Rik I. zu Stutengarten" für närrische Stimmung sorgen. Und Schlagerlieder singen. Denn das ist ihr neuestes Projekt.

"Helene Fischer, Andrea Berg, Kristina Bach - diese Namen kennt jeder. Deren Musik haben wir uns zuletzt sehr oft angehört und orientieren uns nun daran", sagt Jenny Winkler, die problemlos als Bühnen-Multitalent bezeichnet werden darf: Die gebürtige Hessin absolvierte erst eine Ausbildung zur Toningenieurin in Frankfurt, dann zur Musical-Darstellerin in Hamburg, heute singt, tanzt und moderiert sie. Und sie spielt Theater, aktuell gehört sie zum Ensemble von "Der kleine Horrorladen" im Theater der Altstadt im Stuttgarter Westen.

"Schlager funktioniert halt gut"

Aber Schlager? "Freunde haben uns gefragt, ob wir beide nicht mal Lust hätten, ein paar Songs aufzunehmen. Schlager funktioniert halt gut", sagt die 32-Jährige, die ihren neuen Künstlernamen Sofie Maywald wie folgt erklärt: "Sofie ist der Name meiner Urgroßmutter väterlicherseits und der Nachname kommt daher, dass ich im Mai geboren bin und mein Großvater mütterlicherseits aus Japan 'Mori' heißt - was auf Deutsch Wald bedeutet."

Alles klar? Komplizierter ging's nicht? "Naja, wir sind eben Kunstfiguren. In der Musikbranche sind Künstlernamen durchaus normal. Der Schlager ist jetzt ein Projekt von uns und ich möchte meine verschiedenen Programme voneinander trennen. Daher die neuen Namen."

Ihr Freund Patrik Schmitt, die beiden sind seit zwei Jahren ein Paar, heißt als Schlagersänger nun Rik Siegelbach - "er ist in Siegelbach bei Kaiserslautern aufgewachsen und vor zehn, elf Jahren nach Stuttgart gekommen", erklärt Jenny Winkler.