Musik für Eltern in Stuttgart Wenn das Wurstbrot im Schulranzen vergammelt

Die Künstlerin Die Konsequenz im Porträt Foto: Die Konsequenz 4 Bilder
Die Künstlerin Die Konsequenz im Porträt Foto: Die Konsequenz

Die Stuttgarter Künstlerin Die Konsequenz ist dreifache Mutter und singt Songs für Eltern. Es ist ihr Ventil, um groteske Verzweiflung und Überforderung, die im Alltag mit Kindern entstehen, künstlerisch umzusetzen. Für die lauschenden Eltern ist das ein Vergnügen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Hundert frisch geschmierte Brote sagen, ich liebe dich, mein Kind, doch hundert ungegessene Brote lassen mich rätseln, ob irgendwas nicht stimmt.“ Wem diese Zeilen aus der Seele sprechen, der war entweder selbst mal ein Kind oder aber hat eins. Sprich: Eigentlich ist das ein Song für alle, obschon gewiss besonders Eltern sich davon angesprochen fühlen. Gut so. Denn der Song entstand aus dem Impuls der Künstlerin heraus, „aus meiner Lebenswelt zu berichten“. Und diese sieht folgendermaßen aus: „Ich bin eine Mutter aus dem Stuttgarter Westen, habe drei Söhne und bin als Architektin für Schulsanierungen tätig.“

Eine singende Mutter, wohlgemerkt. Denn als ihre Söhne, die heute 15, 15 und acht Jahre alt sind, aus dem Gröbsten raus waren, begann sie sich einer Leidenschaft zu widmen, die sie schon ihr Leben lang begleitete: dem Songwriting. „Ich habe schon immer Lieder geschrieben, war aber nie in einer Band – mir war das irgendwie peinlich. Doch seitdem ich 40 Jahre alt bin, ist es mir das nicht mehr“, sagt die Musikerin, die unter dem Namen Die Konsequenz firmiert und ihren bürgerlichen Namen lieber nicht nennen möchte. Denn jetzt sind ihre Lieder anderen Menschen peinlich: ihren beiden Ältesten, dem Zwillingspaar, das mitten in der Pubertät steckt: „Sie sagen, sie kriegen wegen mir ‚hate auf Insta‘, also tatsächlich Hasskommentare auf der Social-Media-Plattform Instagram.“

Eine Fotoserie eines Wurstbrots, das über Wochen verrottet, macht das Video authentisch

Jedenfalls weiß die musikalische Mama, dass Songs einen geradezu anspringen, wenn man viel Zeit am Spielplatzrand verbringt – und dass es nicht immer ein Testosteronüberschuss sein muss, der sich in drei Akkorden Bahn bricht. Nein, es kann auch die Ratlosigkeit angesichts des hundertsten liebevoll gestrichenen Pausenbrots sein, das verwest aus einem lang nicht mehr durchforsteten Schulranzen auftaucht. Der dazu entstandene Song „100 Brote“, der auf dem ersten Liedermacher-Konzept-Album „Sage ja zum Nein“ erschienen ist, geht am Freitag, 9. Juli, ab 18 Uhr auf Youtube an den Start. Produziert wurde das neue Video von Max Braun beim neu gegründeten Kleinlabel Wäscheständer Productions. „Wir haben es im Deutschen Fleischermuseum Böblingen gedreht – dort gab es passenderweise gerade eine Wurstaquarell-Ausstellung von Nathalie Wolff, und meine Kinder sind sehr konservativ, was ihre Schulbrote angeht – obwohl ich es jahrelang mit Käsescheiben probiert habe.“ Gedreht hat das Video Oliver Wendel. Eine kleine Fotoserie der Künstlerin Gwendolyn Kleemann von einem Wurstbrot, das über drei Wochen verrottet, macht das Video sehr authentisch.

Die Mythen des mütterlichen Alltags

Auch sonst handeln die 14 Songs von Die Konsequenz, mal auf Deutsch, mal auf Englisch, von den Mythen des mütterlichen Alltags, sie preisen die Vorzüge des guten Apfelschnitzes oder räumen das Alphabet neu auf – auch zu diesem Song mit dem Titel „Auf der Party“ gibt es ein liebevolles und lustiges Video, ebenfalls eingespielt von Kleemann und Wendel. „Gwendolyn Kleemann hat dafür ein Jahr lang in ihrem Keller geknetet.“ Aufgenommen wurde das Album zwischen dem Ehebett und dem Wäscheständer im Schlafzimmer; die Musikerin hat bei fast allen Songs alle Spuren selbst eingespielt. „Ich glaube daran, dass der Wäscheständer den einzigartigen Sound erzeugt, der meine Platte ausmacht.“ Doch nicht nur der Wäscheständer, sondern auch die Stadtbahn nimmt Einfluss auf das Album: „Ich wohne direkt an einer Stadtbahnstation, so dass kein Song länger als vier Minuten sein darf.“ 14 mal vier Minuten, die es in sich haben: „Hundert stark verweste Brote werden aus Taschen evakuiert, an hundert vergammelten Broten wurde Vergänglichkeit demonstriert.“

Das Album „Sage ja zum Nein“ von Die Konsequenz gibt es beim Stuttgarter Plattenladen Second-Hand-Records oder ist online zu bestellen unter https//:diekonsequenz.bandcamp.com/album/sage-ja-zum-nein-2. Die Künstlerin Die Konsequenz sucht noch Musiker und Musikerinnen für Live-Auftritte.




Unsere Empfehlung für Sie