Musiker aus dem Kreis Esslingen: Phi Indieband auf dem Weg zum nächsten Album

Von  

Im Indierock der Esslinger Band Phi steckt viel Herzblut und der Wunsch nach harmonischer Musik die nach vorn geht. Wir stellen die Musiker vor, die nun zu einem interkulturellen Konzert mit einem Folkduo aus Mexiko laden.

Julia Kalb, Felix Fischer und Raphael Berthold (v.l) sind Musiker mit Herzblut. Foto: Ines Rudel
Julia Kalb, Felix Fischer und Raphael Berthold (v.l) sind Musiker mit Herzblut. Foto: Ines Rudel

Esslingen - Der Buchstabe Phi des griechischen Alphabets hat zahlreiche Bedeutungen. Etwa in der Physik und der Chemie, in der Mathematik steht er für den Zahlenwert 500 und den goldenen Schnitt – in Esslingen nennt sich eine junge Band so, die sich besonders mit der Harmonie und den Proportionen in der Musik beschäftigt.

Dahinter stecken Felix Fischer, der maßgeblich als Sänger und Songschreiber in der Band wirkt, Raphael Berthold, der unter anderem Cajón, Keyboard und Saxofon spielt, Julia Kalb am Bass und Michael Biggel am Schlagzeug. Heraus kommen rockige Balladen und Gute-Laune-Pop. Indierock, nennt es Fischer, der 28-jährige Kopf der Band. „Wir variieren in den Genres und lassen uns ungern in eine Schublade stecken.“

Musik mit Harmonie und Verantwortung

Gerade arbeitet der hauptberufliche Maschinenbauer mit Berthold an Stücken für die zweite EP, beziehungsweise dem ersten größeren Album, das im nächsten Jahr erscheinen soll. „Ich schreibe die Stücke, textlich stecken da meine Gedanken drin, also auch Politisches und Gesellschaftliches. Das sind Erinnerungen an Wendepunkte im Leben, Veränderungen oder Personen. Ich finde es langweilig, über Liebe zu texten“, so Fischer. Die Lieder tragen Titel wie „Corrupt“ oder „A little truth“ – es geht oft um Verantwortung und Sinnhaftigkeit.

Als Studentenprojekt ist Phi vor vier Jahren mit dem Sänger und dem Schlagzeuger gestartet – bei einer Jam einer sogenannten Open Stage kam der umtriebige Raphael Berthold dazu, der die offene Bühne organisiert und verschiedene Bandprojekte hat. Er blickt zufrieden auf die vergangenen Konzerte zurück. „Wir waren etwa beim Stonerock-Festival in Bad Bentheim, beim Kesselsound im Merlin, haben einige Sessions des Stuttgarter Popbüros gespielt, was uns besonders gut gefallen hat. Da merkt man, dass man unterstützt wird. Auch unser Auftritt bei der Muschelmusik am Bodensee in Kressbronn war besonders schön. Und natürlich unsere Gigs beim Esslinger Stadtstrand, das war auch immer ein sehr schönes Ambiente. Es ist schade, dass es in Esslingen so wenige Locations für junge Bands gibt und jetzt auch noch der Stadtstrand weichen musste“, sagt Berthold.

Indie aus Esslingen trifft Folk aus Mexiko

Für ihre Proben ist die Band seit kurzem beim Landesfilmdienst untergekommen. Durch Kontakte ist dort nun die Idee zu einem besonderen musikalischen Abend entstanden. Im Central Theater trifft die Esslinger Band auf ein Duo aus Mexiko, das gerade zu Besuch ist. Chalanes del Amor machen Folk mit reichlich südamerikanischem Temperament. „Jede Band spielt jeweils separat ein Konzert. Später gehen wir dann in ein gemeinsames interkulturelles, musikalisches Experiment über“, sagt Fischer. Interaktion mit dem Publikum steht ebenfalls auf dem Programm. Spätestens wenn die neue EP fertig ist, will die Band dann in die große Auftritts-Offensive gehen. „Schön wäre es, eine Mini-Deutschland-Tour zu machen, damit wir auch Publikum über die Stuttgarter Region hinaus erreichen können“, wünscht sich Fischer.

Heartbeatzzz-Konzert
am 5. Oktober, 19.30 Uhr, Central Theater, Roßmarkt 9, Esslingen.

Weitere Infos gibt’s hier.