Mysterium um Jackpot in USA Gewinner von 1,5 Milliarden meldet sich endlich

Von red/ap 

Der Gewinners eines 1,5 Milliarden Dollar schweren US-Jackpots hat sich endlich gemeldet: Eine Person aus South Carolina habe sich als jener Glückspilz zu erkennen gegeben, der den Lotto-Pott im vergangenen Oktober knackte.

  Foto: Lotto
  Foto: Lotto

Columbia - Das Rätsel um den Gewinners eines 1,5 Milliarden Dollar schweren US-Jackpots ist gelöst: Eine Person aus South Carolina habe sich als jener Glückspilz zu erkennen gegeben, der den Lotto-Pott im vergangenen Oktober knackte, teilte die zuständige Kommission am Montag mit. Die Person wolle anonym bleiben. Warum sie sich erst jetzt meldete, war zunächst unklar.

Der Glückspilz entschied sich den Angaben zufolge für die Option der Einmal-Auszahlung und ist damit mit einem Schlag um fast 878 Millionen Dollar reicher. Es sei der höchste Lotto-Einzelgewinn in der US-Geschichte, hieß es. Mit 1,5 Milliarden Dollar war die „Mega Millions“-Lottiere zudem der bisher zweitgrößte Jackpot in Amerika überhaupt.

Größter Gewinn der US-Historie

Den größten Pott in der US-Historie mit 1,58 Milliarden Dollar wurde am 13. Januar 2016 geknackt - und auf Glückspilze in drei Staaten aufgeteilt. Auch damals hatten sich Gewinner aus Kalifornien erst rund sechs Monate später gemeldet.

Hogan Brown, Exekutiv-Direktor der Lotto-Kommission, zeigte sich erfreut, dass der Glückspilz aus South Carolina sich aus der Deckung gewagt hat. Der Gewinner oder die Gewinnerin habe gesagt, dass er an eine wundersame Begebenheit rund um den Lottoschein-Kauf denken müsse. So habe er oder sie in der Schlange im Laden einem anderen Lotto-Kunden den Vortritt gelassen, berichtete die Kommission. „Ein simpler Akt der Güte hat zu diesem wunderbaren Ergebnis geführt.“




Unsere Empfehlung für Sie