Nach Abgasskandal Entwicklungschef Hatz verlässt Porsche

Von Anne Guhlich 

Wolfgang Hatz, der wegen des Abgasskandals beurlaubte Entwicklungschef von Porsche, verlässt das Unternehmen. Der Aufsichtsrat des Sportwagenbauers hat in seiner Sitzung am heutigen Dienstag, Michael Steiner als Nachfolger von Hatz in den Vorstand berufen.

Wolfgang Hatz, bislang Entwicklungschef bei Porsche Foto:  
Wolfgang Hatz, bislang Entwicklungschef bei Porsche Foto:  

Stuttgart - Wolfgang Hatz, der wegen des Abgasskandals beurlaubte Entwicklungschef von Porsche, verlässt das Unternehmen. Der Aufsichtsrat des Sportwagenbauers hat in seiner Sitzung am heutigen Dienstag, Michael Steiner (51) als Nachfolger von Hatz (57) in den Vorstand berufen, wie das Unternehmen mitteilte. Demnach habe Hatz das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen. Sein Vertrag sei auf seine Initiative hin vom Aufsichtsrat einvernehmlich aufgelöst worden, teilt das Unternehmen mit. Steiner ist bereits seit 14 Jahren im Porsche-Entwicklungszentrum Weissach in führenden Positionen tätig, zuletzt als Leiter Entwicklung Gesamtfahrzeug/Qualität.

Hatz war ganz zu Beginn der Diesel-Thematik im Volkswagen Konzern Ende September vergangenen Jahres vorsorglich und vorübergehend beurlaubt worden. Er habe seitdem an der Aufklärung mitgewirkt, wobei die Untersuchungen bisher keinerlei Hinweise auf eine Mitverantwortung von Hatz ergeben habe, heißt es in der Mitteilung. Aufgrund des Fortdauerns der internen Untersuchungen und der dadurch bedingten anhaltenden Beurlaubung hat er sich dennoch dafür entschieden, die Porsche AG zu verlassen. „Ich blicke gerne auf meine Zeit bei der Porsche AG zurück und begrüße außerordentlich, dass Michael Steiner meine Nachfolge antritt“, so Hatz.