Nach dem Skandal-Relegationsspiel zwischen 1860 München und Jahn Regensburg am Dienstagabend, hat der DFB Ermittlungen eingeleitet. Während des Spiels war es zu Ausschreitungen gekommen.

Frankfurt/Main - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes wird nach den Ausschreitungen im Relegationsspiel zwischen 1860 München und Jahn Regensburg wie erwartet Ermittlungen einleiten. Dies bestätigte ein DFB-Sprecher am Mittwoch.

Beim 0:2 und dem Abstieg des Münchner Zweitligisten am Dienstagabend musste Schiedsrichter Daniel Siebert die Partie in der 81. Minute für eine knappe Viertelstunde unterbrechen. Ein Abbruch konnte vermieden werden. Mehrere Polizisten wurden leicht verletzt, sie waren von diversen Wurfgeschossen getroffen worden. 1860 muss mit einer harten Bestrafung von Seiten des DFB-Sportgerichts rechnen.