Nach belastendem „Spiegel“-Bericht Spahn weist Vorwürfe um Corona-Masken zurück

Jens Spahn (CDU) hat die Vorwürfe jetzt auch persönlich zurückgewiesen. (Archivbild) Foto: AFP/CHRISTIAN MANG
Jens Spahn (CDU) hat die Vorwürfe jetzt auch persönlich zurückgewiesen. (Archivbild) Foto: AFP/CHRISTIAN MANG

Nach schweren Vorwürfen gegen ihn und sein Ressort bezieht Jens Spahn Stellung. Er weist die Anschuldigungen zurück.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Vorwürfe um angeblich minderwertige Corona-Masken zurückgewiesen. Die Schutzmasken, um die es in der aktuellen Diskussion gehe, seien intensiv geprüft und hätten alle nötigen Eigenschaften, sagte Spahn am Sonntag in Berlin laut einer Mitteilung. SPD und Opposition hatten mit heftiger Kritik auf einen Bericht reagiert, nach dem Spahns Ministerium bestimmte Masken vorübergehend für Obdachlose und Menschen mit Behinderung vorsehen wollte.

Diese Masken seien nur wenig geprüft gewesen. Spahn erwiderte: „Dass einige nun bewusst Obdachlose und Menschen mit Behinderung verunsichern, um Stimmung zu machen, sagt mehr über den Zustand der SPD als über die Qualität der Masken aus.“ Die Sicherheit von Schutzmasken habe im Ministerium absolute Priorität. Die Vorwürfe des Koalitionspartners bezeichnete Spahn als „empörend“.




Unsere Empfehlung für Sie