Der Möbelriese hoffte nach dem Feuer Anfang März, den betroffenen Gebäudeteil schnell wieder öffnen zu können. Daraus wird nun nichts. Der Schaden ist doch zu groß. Es wird deutlich länger dauern, bis der gesamte Komplex zugänglich sein wird.

Dreieinhalb Wochen liegt der Brand im Einrichtungshaus von Möbel Hofmeister in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) zurück. Geschäftsführer Frank Hofmeister war zwischenzeitlich optimistisch, Teilbereiche des betroffenen Gebäudes binnen zweier Wochen wiedereröffnen zu können. Daraus wurde nichts, der Schaden ist zu groß. Die Planungen des Unternehmens, 1892 gegründet, wurden deshalb geändert.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Teilöffnung schon in zwei Wochen?

Laut der Sprecherin Christiane Faber wird nun das gegenüberliegende, vom Brand nicht betroffene Mitnahmezentrum umgestaltet. Der Trendy- und der Discountbereich, der darin regulär geöffnet ist, wird verkleinert. Auf den 25 000 Quadratmetern finden dafür künftig auch Waren aus allen weiteren Abteilungen Platz. Umgesetzt werden soll das bis etwa Juli. Bis dahin werden nach und nach Teilbereiche eröffnet. Auch das vom Feuer betroffene Gebäude soll peu à peu zugänglich gemacht werden. Das könnte aber ein bis zwei Jahre dauern.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Brand bei Hofmeister in Bietigheim

Das Feuer war am Sonntag, 6. März, in der Schlafzimmer-Abteilung ausgebrochen und verursachte einen Schaden in Millionenhöhe. Eine Brandschutzmauer, die den Großteil des Gebäudes schützte, hielt gerade so stand. Die Ursache des Feuers ist noch unklar. Im Einsatz waren rund 250 Kräfte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Bietigheim Bietigheim-Bissingen Feuer