Nach Corona-Umsatzeinbruch McDonald’s verdient wieder deutlich mehr

Bei McDonald’s rollt der Rubel. (Symbolbild) Foto: AFP/NICOLAS ASFOURI
Bei McDonald’s rollt der Rubel. (Symbolbild) Foto: AFP/NICOLAS ASFOURI

McDonald’s hat sich von coronabedingten Einbußen mehr als erholt. Das Unternehmen verzeichnet sogar bessere Verkäufe als noch vor zwei Jahren.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Chicago - Die Geschäfte für den weltgrößten Fast-Food-Konzern McDonald’s laufen dank der Erholung von der Corona-Krise wieder deutlich besser. Der Gewinn kletterte im dritten Quartal verglichen mit dem Vorjahreswert um 22 Prozent auf 2,15 Milliarden US-Dollar (5,3 Mrd Euro), wie der Burger-King-Konkurrent am Mittwoch in Chicago mitteilte. Die Erlöse legten um 14 Prozent auf 6,2 Milliarden Dollar zu. Der flächenbereinigte Absatz stieg um 12,7 Prozent.

Vor allem international kamen nach den coronabedingten Filialschließungen und Umsatzausfällen vor einem Jahr wieder deutlich mehr Kunden, aber auch im US-Heimatmarkt hielt der Andrang an. Hier punktete McDonald’s mit einer Werbeaktion und einem Spezialmenü der südkoreanischen Pop-Band BTS sowie anderen neuen Produkten wie dem Crispy Chicken Sandwich, mit dem der Burgerriese seit einigen Monaten erfolgreichen Rivalen wie Chick-fil-A und Popeyes nacheifert.

Mehr als vor der Pandemie verkauft

Laut McDonald’s ist der Geschäftseinbruch, den die Corona-Pandemie im Vorjahr verursachte, inzwischen mehr als überwunden. Die weltweiten Verkäufe lagen im jüngsten Quartal zehn Prozent höher als vor zwei Jahren - also vor der Pandemie, sagte Vorstandschef Chris Kempczinski. Die Zahlen fielen besser aus als am Markt erwartet.

Unsere Empfehlung für Sie