Nach Debüt von Lilian Egloff Die zehn jüngsten Spieler der VfB-Geschichte

Von ggp/dpa 

Lilian Egloff hat im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen sein Pflichtspieldebüt für den VfB Stuttgart gegeben. Damit ist er einer der jüngsten Debütanten der Schwaben. Wir zeigen, wo sich das Talent in den Top Ten einreiht.

Nicht nur bei den jungen Wilden im Einsatz: Lilian Egloff machte im DFB Pokal sein erstes Spiel bei den Profis. Foto: Pressefoto Baumann 11 Bilder
Nicht nur bei den jungen Wilden im Einsatz: Lilian Egloff machte im DFB Pokal sein erstes Spiel bei den Profis. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Lilian Egloff war nicht der einzige junge Akteur des VfB Stuttgart, den Trainer Pellegrino Matarazzo am Pokalabend von Leverkusen spielen ließ. Sportdirektor Sven Mislintat rechnete vor, dass Matarazzos Elf in Leverkusen am Ende ein Durchschnittsalter von 22,1 Jahren hatte. Dazu trug auch der hoch veranlagte Lilian Egloff bei. Der 17 Jahre alte Mittelfeldspieler wurde spät eingewechselt und feierte sein Profi-Pflichtspieldebüt.

Auch der 19 Jahre alte Klimowicz und Winter-Zugang Clinton Mola (18) kamen von der Bank, der 20 Jahre alte Wamangituka stand in der Startelf. Ebenso wie der starke Nicolas Gonzalez (21) und Roberto Massimo (19). „Auch die Jungen wie Mateo und Li haben es heute sehr gut gemacht und haben in der Schlussphase noch einmal Schwung reingebracht“, sagte der Routinier Gonzalo Castro, der selbst 32 Jahre alt ist.

Lilian Egloff ist ein Eigengewächs

Lilian Egloff ist der zweitjüngste Spieler, der für den VfB Stuttgart sein Pflichtspiel-Debüt gab. Kurz vor Schluss der Pokalpartie im Rheinland kam der junge Wilde aus Bretzfeld zu seinem ersten Profieinsatz. Der Spieler wechselte in der U11 zum VfB Stuttgart und gilt als echtes Eigengewächs. Im vergangenen Jahr gewann er mit der U19 den DFB-Pokal.

In unserer Bildergalerie präsentieren wir die Top Ten der jüngsten Pflichtspiel-Debütanten des VfB Stuttgart. Klicken Sie sich durch!