Nach dem Unwetter in Stuttgart Mindestens 15 alte Bäume im Park entwurzelt

Große alte Bäume sind bei dem Sturm umgeknickt. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Große alte Bäume sind bei dem Sturm umgeknickt. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Das Unwetter am Montagabend hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Das Finanzministerium zieht eine erste Bilanz der Schäden im Schlossgarten und im Rosensteinpark.

Lokales: Christine Bilger (ceb)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Unwetterschäden im Schlossgarten haben am Dienstag viele Passanten und Radfahrer erstaunt. Nun liegt eine erste Bilanz vor. Bei dem Unwetter am Montag seien mindestens 15 alte Bäume im Oberen Schlossgarten und im Rosensteinpark entwurzelt worden. Zudem seien an zahlreichen Bäumen Äste abgebrochen, teilt eine Sprecherin des Finanzministeriums mit. Die Behörde ist zuständige, da die Anlagen Landesflächen sind.

Die Gefahrenstellen sind gesperrt

Die Parkpflege der Wilhelma sei umgehend aktiv geworden. Sie habe die Stellen abgesichert und Äste abgesägt, die herabzufallen drohten. Außerdem seien weite Teile des Rosensteinparks und mehrere Wege im Schlossgarten aus Sicherheitsgründen gesperrt worden.

Im Stadtgebiet kamen ebenfalls viele Bäume zu Schaden. Dort, wo Schäden an Baumkronen oder herabhängende starke Äste entdeckt wurden, habe man die Gefahrenzonen abgesperrt, teilt das Garten-, Friedhofs- und Forstamt mit. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, diese Bereiche auf keinen Fall zu betreten, da Äste herabfallen könnten.




Unsere Empfehlung für Sie