Stuttgart Darum plätschert das Wasser vor dem Milaneo in Grün

Von czi 

Die Hitze der vergangenen Wochen ist auch an Wasserspielen und Brunnen nicht spurlos vorbeigegangen. Keime und Algen siedeln sich schneller an, die städtischen Mitarbeiter müssen ihren Reinigungstakt steigern.

Ganz schön grün das Wasser – am Mailänder Platz haben sich Algen im Wasserspiel breit gemacht. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski 5 Bilder
Ganz schön grün das Wasser – am Mailänder Platz haben sich Algen im Wasserspiel breit gemacht. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Grünes Wasser deutet normalerweise auf den irischen Nationalfeiertag hin: In Dublin färben sie zur Feier des Tages sogar den Fluss Shannon in der Nationalfarbe ein. Im Wasserspiel am Mailänder Platz hingegen haben sich in den warmen Tagen der vergangenen Wochen vermeintlich harmlose Algen angesiedelt und vermehrt. Jetzt läuft das kühle Nass des Wasserspiels in grünen Wellen aus, und auch aus den Sprudlern plätschert es in grünen Bögen ins Becken zurück.

„Wir sind vom Center-Management darauf hingewiesen worden und haben deshalb am 20. August den Brunnen gereinigt und das Wasser getauscht“, sagt Alexander Gass vom Tiefbauamt. Da das Wasser eine Woche später bereits wieder einen grünen Farbstich angenommen hat, soll am Mittwoch, für den die reguläre Reinigung des Beckens vorgesehen ist, das Wasser erneut ausgetauscht werden. Es lagert in einer rund 40 Kubikmeter großen Zisterne im Untergrund. „Vergleichbare optische Auffälligkeiten zu Blaualgen, wie sie im Max-Eyth-See entdeckt worden sind, hat es aber nicht gegeben“, sagt Alexander Gass. Die Pflege der Wasserspiele und Brunnen im öffentliche Raum, die regulär alle vier Wochen erfolgt, kostet die Stadt laut Tiefbauamt jährlich rund 700 000 Euro, der größte und betriebstechnisch aufwendigste Brunnen sei der am Mailänder Platz. In diesem Sommer fordert die Hitze zudem ihren Tribut.

Sonderthemen