Nach Erdbeben 14 Bergleute in polnischer Kupfermine vermisst

In Polen werden mehrere Bergleute nach einem Erdbeben vermisst. (Symbolbild) Foto: dpa
In Polen werden mehrere Bergleute nach einem Erdbeben vermisst. (Symbolbild) Foto: dpa

In der Nähe von Breslau kam es am Dienstagmittag zu einem Erdbeben, bei dem zahlreiche Bergleute einer Kupfermine verletzt wurden. Einige werden immer noch vermisst.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Warschau - Ein kräftiges Erdbeben hat ein Kupferbergwerk im westpolnischen Polkowice erschüttert. Zum Zeitpunkt des Bebens am Dienstagmittag waren 32 Bergleute in der Mine. Sieben Arbeiter wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, 14 wurden zunächst vermisst, teilte eine Sprecherin des Unternehmens KGHM Polska Miedz mit. Rettungskräfte suchten am Nachmittag nach den Vermissten.

Das Erdbeben nordwestlich von Breslau (Wroclav) erreichte laut dem Geoforschungszentrum (GFZ) in Potsdam eine Stärke von 4,6.




Unsere Empfehlung für Sie