Nach falscher Wahlprognose Britischer Reporter isst Teile eines Huts

Der Reporter verspeiste Teile seines Huts (Symbolbild). Foto: imago images/Westend61/NOVELLIMAGE
Der Reporter verspeiste Teile seines Huts (Symbolbild). Foto: imago images/Westend61/NOVELLIMAGE

„Ich sehe heute viel Spekulation, aber ich werde meinen Hut essen, wenn die Liberaldemokraten hier gewinnen“ – das hätte ein britischer Reporter der „Financial Times“ mal lieber nicht sagen sollen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

London - Ein britischer Reporter der „Financial Times“ hat nach einer falschen Wahlprognose Wort gehalten und Teile eines Huts verspeist. Der politische Chef-Reporter der Zeitung, Jim Pickard, veröffentlichte am Freitag auf Twitter ein Video, in dem er einen schwarzen Hut zerschneidet und Teile davon aufisst.

Die konservative Tory-Partei hatte bei einer Nachwahl im englischen Wahlkreis Chesham and Amersham nahe London eine überraschende Niederlage erlitten. Das Unterhausmandat ging an die Liberaldemokraten - ein Ausgang, den Pickard auf Twitter noch am Vortag hartnäckig bezweifelte: „Ich sehe heute viel Spekulation, aber ich werde meinen Hut essen, wenn die Liberaldemokraten hier gewinnen.“

Der Reporter wurde eines Besseren belehrt - und löste sein Versprechen postwendend ein. Nach drei Hut-Schnipseln reichte es Pickard allerdings.

Es gebe nämlich eine Sache, die noch schlimmer sei als dumme Tweets, erklärte er am Ende seines Videos: „Tod durch Hut essen“.




Unsere Empfehlung für Sie