Familiendrama in Oberndorf Frau rief mit Handy um Hilfe

Was genau in dem Haus in Oberndorf passiert ist, ist aber noch unklar. Foto: dpa
Was genau in dem Haus in Oberndorf passiert ist, ist aber noch unklar. Foto: dpa

Die Polizei entdeckte am Sonntag einen toten Familienvater in seinem Haus, Frau und Sohn waren lebensgefährlich verletzt. Die Frau konnte noch einen Angehörigen anrufen. Aber was genau ist davor passiert?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Oberndorf - Hinter der Fassade eines Einfamilienhauses in Oberndorf (Kreis Rottweil) hat sich am Sonntag vermutlich ein tödliches Familiendrama abgespielt. Davon gehen die Ermittler nach dem Fund eines toten Familienvaters aus, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten.

Der 52-Jährige, seine 49-jährige Ehefrau und der 13-jährige Sohn hatten beim Eintreffen der Polizei schwerste Verletzungen. Was genau passiert ist, ist aber noch unklar. Die Frau und der Sohn sind nicht vernehmungsfähig. Es gibt laut Polizei keine Hinweise darauf, dass weitere Personen am Geschehen beteiligt waren.

Weitere kriminaltechnische Untersuchungen laufen

Der Mann, der tot im Wohnbereich gefunden wurde, hatte Stichverletzungen - eine davon besonders gravierend und nach ersten Vermutungen der Polizei Ursache für seinen Tod. Rechtsmedizinische Untersuchungen sollen sichere Erkenntnisse dazu liefern. Die lebensgefährlichen Verletzungen der 49-jährigen Ehefrau und des 13-jährigen Sohnes deuten laut Polizei auf stumpfe Gewalteinwirkung auf den Kopf hin.

Ein Angehöriger der Familie hatte einen Notruf abgesetzt, nachdem ihn die 49-Jährige mit dem Handy angerufen hatte. Die Spurensicherung und Ermittler waren am Sonntag stundenlang in dem Haus tätig. Weitere kriminaltechnische Untersuchungen laufen.

Unsere Empfehlung für Sie