Nach Messer-Attacke in Mannheim Frau zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt

Von red/dpa/lsw 

Mit zwei Stichen in den Rücken hatte eine Frau ihr Opfer schwer verletzt. Nun hat das Landgericht Mannheim die Täterin zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt. Auch ihr Ehemann wird bestraft.

Die Richter haben eine Frau nach einem Messerangriff zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt. Foto: dpa/Uwe Anspach
Die Richter haben eine Frau nach einem Messerangriff zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt. Foto: dpa/Uwe Anspach

Mannheim - Sie haben einen Mann in einer Gaststätte angegriffen und lebensbedrohlich verletzt - das Landgericht Mannheim hat dafür nun ein Paar verurteilt. Die 1981 geborene Frau erhielt am Dienstag eine Haftstrafe von dreieinhalb Jahren unter anderem wegen versuchten Totschlags.

Sie hatte nach Überzeugung des Gerichts dem Opfer ein Messer in den Rücken gestoßen. Ihr Ehemann, Jahrgang 1987, wurde wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten zur Bewährung verurteilt.

Bei dem Vorfall Anfang Januar hatte die Frau zunächst andere Gäste des Mannheimer Lokals, die eingreifen wollten, mit einem Messer in Schach gehalten, während ihr Mann auf den 41-Jährigen einschlug. Dann stach sie dem Opfer zweimal kräftig in den Rücken. Der Mann musste operiert werden. Nach früheren Angaben kannten sich die drei.