Nach Mord an Stuttgarter Ehepaar Leichen in Audi transportiert

Die Leichen des Ende Juli in Bretten im Kreis Karlsruhe tot aufgefundenen Ehepaares sind in einem Audi zum Fundort transportiert worden. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Foto: dpa
Die Leichen des Ende Juli in Bretten im Kreis Karlsruhe tot aufgefundenen Ehepaares sind in einem Audi zum Fundort transportiert worden. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Foto: dpa

Kriminaltechniker haben am Montag das Auto der beiden Eheleute untersucht, deren Leichen Ende Juli in Bretten gefunden worden waren. Nach ersten Erkenntnissen sind die Leichen vermutlich darin transportiert worden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kriminaltechniker haben am Montag das Auto der beiden Eheleute untersucht, deren Leichen Ende Juli in Bretten gefunden worden waren. Nach ersten Erkenntnissen sind die Leichen vermutlich darin transportiert worden.

Stuttgart/Bretten - Eine Untersuchung des Autos des Ehepaares aus Stuttgart-Ost, das Ende Juli tot auf einem Grundstück in Bretten im Kreis Karlsruhe gefunden worden ist (wir berichteten), hat neue Erkenntnisse gebracht.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, gehen die Ermittler davon aus, dass die Leichen der Eheleute nach der Tötung mit dem Fahrzeug zum Fundort nach Bretten transportiert und dort abgelegt wurden. Beamten der Ermittlungsgruppe Mosel hatten den Standort des Audi A6 ermittelt, der von einem Käufer aus der Region Hohenlohe vermutlich Anfang 2014 über das Internet erworben wurde.

Vor Ort wurde der Wagen kriminaltechnisch untersucht, auch ein Leichenspürhund kam zum Einsatz. "Der Leichenhund hat angeschlagen", sagte eine Polizeisprecherin. Aber es sei nicht hundertprozentig klar, dass er tatsächlich auf den Geruch der getöteten Eheleute ansprach. Weitere kriminaltechnische Untersuchungen des Wagens stehen an.

Der 34 Jahre alte Sohn der Familie hatte den Wagen den Angaben zufolge verkauft und war anschließend nach Thailand abgereist, wo er später in einem Nationalpark tot aufgefunden wurde. Die Ergebnisse der Obduktion werden in Kürze erwartet. Er könnte mit dem Gewaltverbrechen in Verbindung stehen. "Der unbekannte Dritte als Täter rückt immer mehr in den Hintergrund" so eine Polizeisprecherin. Nach wie vor seien jedoch sowohl der Todeszeitpunkt als auch die genaue Todesursache und der Ort, an dem das Ehepaar starb, unklar.




Unsere Empfehlung für Sie